Dark Light
Besser spät als nie: Zeit für den Kavantgarde-Jahresrückblick 2014! In der Kunst- und Kulturszene Karlsruhes ist auch vergangenes Jahr viel passiert. Hier findet ihr die Kavantgarde-Künstler des Jahres. Doch die Liste soll nicht nur ein Rückblick sein, sondern auch zeigen, auf wen ihr im frischen Jahr ein Auge werfen solltet.

Besser spät als nie: Zeit für den Kavantgarde-Jahresrückblick 2014! In der Kunst- und Kulturszene Karlsruhes ist auch vergangenes Jahr viel passiert. Hier findet ihr die Kavantgarde-Künstler des Jahres. Doch die Liste soll nicht nur ein Rückblick sein, sondern auch zeigen, auf wen ihr im frischen Jahr ein Auge werfen solltet.

La Petite Rouge
Wer die “kleine Rothaarige” schon mal live erleben durfte, war sicher gleich angesteckt von ihrer Ungekünsteltheit, der vorsichtigen Art und ihrem außergewöhnlichen Talent. Musikalisch präsentiert La Petite Rouge eine grandiose Fusion aus elektronischem Gezirpe und ihrer wunderbar warmen Stimme. So klang Lykke Li in ihren besten Jahren. Wir sind uns sicher hier entsteht gerade etwas Großes, hat La Petite Rouge doch gerade mal die Volljährigkeit erreicht. Trotz des jungen Alters braucht sie auf der Bühne und für ihre Musik nur sich selbst. Beachtlich und fast schon unverschämt gut:

Schote
2014 stand Schote im Finale des renommierten Video-Battles “Moment Of Truth” (MOT). Leider hat es für den Sieg trotz dickem Support aus KA-City nicht gereicht Wir haben das Turnier verfolgt und finden so ziemlich jedes Video amtlich. Immerhin durfte er, als Entschädigung quasi, weitere Juice-Video-Premieren feiern. Wir sind gespannt auf die neue Platte und sagen euch: Da geht sicher noch was!

TypxTatse
Die Geschichte geht so: Paul trifft Marco beim Fotografieren im Wildpark-Stadion. Um die Bilder zu veröffentlichen, basteln die beiden die Plattform “TypxTatse”. Gleichzeitig präsentieren sie hier auch ihre andere Leidenschaft, nämlich Sneaker. Der Weg führt Paul weiter zu Graffiti, Breakdance-Battles und HipHop. Dieses Jahr hat Paul es sogar zum offiziellen Tourfotografen der Beatsteaks geschafft. Nicht schlecht für jemanden, der sich das Fotografieren selbst beigebracht hat.

paultatse2

Liv
Die Singer/Songwriterin verbachte einige Jahre in New York. Nun zog es sie wieder zurück in der Fächerstadt. Uns hat in diesem Jahr besonders der Auftritt im Tollhaus als Support von Get Well Soon gefallen. Außerdem hat sie dieses Jahr ihr großartiges Album “Build My Own World” veröffentlicht. All dies könnt ihr hier im ausführlichen Interview mit uns nachlesen.

LOCO
Gerade mal 18 Jahre alt erschafft dieser junge Mann schon überaus beeindruckende Housetracks. Das Besondere an den Deephouse-Produktionen des Youngsters ist die Gitarre, die bei LOCO stets über Drum-Machines und Sequenzer zerläuft. Wir werden LOCO im kommenden Jahr gespannt verfolgen und ihn auch sicher mal ausfürlicher präsentieren.

Curlyman
Der Rapper, der auch mit anderen Projekten wie Le Grand Uff Zaque und Fat Ugly Bitch viel Staub aufwirbelte, feierte dieses Jahr Video-Premiere bei der Juice. Außerdem hat er uns seinen Boom-Bap-Rap in Form seiner “Curly As Fuck”-EP um die Ohren gehauen. Curly weiß halt, wo der Frosch die Locken hat. Sorry der musste sein! Hier ist auch zu Gast auf der roten Interveiw-Couch.

Cezara-Lucia Vlădescu
“Wer zur Hölle ist das?” – Das werdet ihr euch vielleicht an dieser Stelle fragen. Gleiches haben wir auch gedacht, als wir auf diese Frau gestoßen sind. Sie ist eine beeindruckende Pianistin, die so ziemlich ihr ganzes Leben der Musik gewidmet hat. Außerdem hat sie einfach mal den Publikumspreis des weltweit hoch angesehenen Montreaux-Jazzfestivals abgeräumt. Nicht nur die 100.000 Facebook-Fans haben uns dazu bewogen, mit der äußerst interessanten Grazie zu sprechen. Den Videobeitrag werden wir in nächster Zeit für euch bereitstellen. Ihr dürft also gespannt sein.

Fatones
Die Fatones sind richtig Rock ‘n’ Roll. Bei ihnen wird schon mal die WG bei heftigen Partys zerrockt. Aber die Band meint es mit ihrer Musik sehr ernst. So ernst sogar, dass sie ihr eigenes Label “Hirsch Records” gründeten, um sich und andere Bands zu connecten und zu supporten. Wir finden das vorbildlich. Ein Album ist gerade in der Mache, wir sind gespannt, was 2015 so kommt. Bis dahin könnt ihr euch mit unserem Interview einschließlich spontanem Live-Video vergnügen:

Simon Lalia
Der Fotograf Simon Lalia stammt aus Italien und arbeitet als freischaffender Fotograf von Karlsruhe aus. Er hat schon für mehrere namenhafte Magazine wie die Vice fotografiert. Meist verwendet er Analogkameras und nimmt von seinen Reisen immer beeindruckende Fotos mit. Dieses Jahr haben wir, anlässlich einer Ausstellung gemeinsam mit dem Fotografen Fidelis Fuchs, ein Interview der besonderen Art geführt: “Wir fragen ihr fotografiert.”

SimonLalia

Studio Nordbecken
Die Kunstszene spielt sich nicht nur in den sauberen Hallen der ansässigen Museen und Galerien ab. Unabhängige Kunstvereine und Off-Spaces bestimmten letztes Jahr das Geschehen. Hier tritt vor allem das Studio Nordbecken hervor, das im Hafengebiet angesiedelt ist. In dem Atelier arbeiten die Künstler Tobias Talbot, Nemanja Sarbaic, Alex Feuerstein, Marius Walter und Ross Jago. Wer die große Party in diesem Sommer verpasst hat, ließ sich Livemusik, DJs, Kunst, Vorträge und Filme entgehen. Wir haben uns vor dem Fest mit den Jungs für ein Feature getroffen und sind auch bei den kommenden Veranstaltungen am Start.

nordbecken


Das ist natürlich nur ein kleiner Ausschnitt von großartigen Künstlern aus Karlsruhe. Im Jahr 2015 möchten wir euch weitere Personen und Gruppen vorstellen, die das kulturelle Leben unserer Stadt bereichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.