Dark Light
Roman Koffer hat vor vier Jahren seine eigene Bar in der Hirschstraße 17 eröffnet. In stilvoll-gemütlichem Ambiente trifft sich hier von Montag bis Samstag ein gemischtes Publikum, das eines gemeinsam hat: die Wertschätzung für einen guten Cocktail. Schon manch einer hat den KofferRaum als Karlsruhes beste Cocktail-Bar bezeichnet, was nicht verwunderlich ist, denn Roman und sein Team stellen höchsten Qualitätsanspruch an die Zutaten und die Auswahl der Spirituosen.Roman hat sich für uns Zeit genommen und erzählt was für ihn die Faszination seines Jobs ausmacht und warum man besser nicht versuchen sollte, einen Barkeeper mit “gefährlichem Halbwissen” zu beeindrucken.

Kofferraum_PaulGaertner-022_web

Roman Koffer hat vor vier Jahren seine eigene Bar in der Hirschstraße 17 eröffnet. In stilvoll-gemütlichem Ambiente trifft sich hier von Montag bis Samstag ein gemischtes Publikum, das eines gemeinsam hat: die Wertschätzung für einen guten Cocktail. Schon manch einer hat den KofferRaum als Karlsruhes beste Cocktail-Bar bezeichnet, was nicht verwunderlich ist, denn Roman und sein Team stellen höchsten Qualitätsanspruch an die Zutaten und die Auswahl der Spirituosen. Auf der äußerst umfangreichen Karte stehen sowohl die altbekannten Klassiker wie Caipi oder Piña Colada als auch die neuesten Cocktail-Kreationen aus aller Welt. Roman hat sich für uns Zeit genommen und erzählt was für ihn die Faszination seines Jobs ausmacht und warum man besser nicht versuchen sollte, einen Barkeeper mit “gefährlichem Halbwissen” zu beeindrucken.

Kofferraum_PaulGaertner-027_web

Hallo Roman, wie geht’s? Hast du viel zu tun zurzeit?
Es gibt immer viel zu tun. Wie sagt man so schön: Selbstständig – Selbst und ständig! Okay, das ist etwas übertrieben, es heißt ja nicht dass man 24 Stunden durcharbeitet, an manchen Tagen mehr an anderen ziemlich wenig. Aber falls jemand meint, er arbeite 40 Stunden die Woche, wäre die Frage, was er ab Mittwoch macht.

Wie fängt ein Abend in der Bar bei dir an?
Kommt auf den Abend an, auf jeden Fall darf man die Vorbereitungsschritte nicht vergessen, die bestehen bevor wir um 19:00 Uhr die Tür zum KofferRaum aufmachen.

Ich habe gehört du machst auch viel selbst und bringst es mit? Was machst du denn zuhause?
Wer erzählt denn solche Gerüchte? Also die hausgemachten Sirupe, Infusionen, Liköre, teilweise Püree, Trockenfrüchte etc. machen wir HACCP-konform im KofferRaum selbst. Dazu benutzen wir Geräte wie Thermo-Mix, Sous Vide, Cold Drip, Induktionsfeld, Eichenfässer, Dörrgerät, Punch Barrel und so weiter und so fort.

Warum ist dir das wichtig, Sachen selbst zu machen?
Man kann so neue beziehungsweise andere Aromen erzeugen. Es gibt zwar vieles zu kaufen, aber ein paar Dinge nicht unbedingt. Mittlerweile orientiert die Bar sich an der Küche, ein guter Koch macht seine Soße auch lieber selber. Man kann auch individueller arbeiten und teilweise natürlich auch einen besseren Wareneinsatz generieren, den wir an den Gast weitergeben.

Kofferraum_PaulGaertner-025_web

Wann hast du den Kofferraum eröffnet?
Offizieller Eröffnungstag war Samstag der 07.01.2012 – mein 30ter Geburtstag.

Wie bist du zu dem Laden gekommen?
Immobilienscout24 – beziehungsweise zu Fuß, mit schnellen effizienten Schritten.

War das schon immer ein Traum von dir?
Naja, ich habe viele Träume, und die Bar war definitiv einer davon.

Lebst du von der Bar?
Eher von Luft und Liebe, aber wer nach vier Jahren Selbständigkeit in der Gastronomie nicht von seinem Objekt leben kann, der hat was falsch gemacht.

Kofferraum_PaulGaertner-024_web

Was hast du vorher gemacht?
Kurzform der Vita: Abitur – Studierversuch drei Semester E-Technik – Ausbildung zum Restaurantfachmann im ehemaligen Weinbrenner – Barchef im Watts in Ettlingen – Koffer im KofferRaum.

Wolltest du schon immer deine eigene Bar?
Ich hatte damals in die Abizeitung geschrieben eigene Bar mit 30 oder an einem anderen Feld unter Zukunftspläne: Eigene Bar – Eigene Getränkelinie – Weltherrschaft. Man hat ja noble Ziele.

Was ist das Besondere am KofferRaum?
Das muss jeder für sich selbst herausfinden, sonst würde ich ja Werbung in eigener Sache machen.

Wie sieht dein Publikum hier aus?
Blendend und wunderschön!

Was würdest du jedem empfehlen, der selbst eine Bar eröffnen will?
Eine Bar zu eröffnen ist ja nicht die Herausforderung, sondern was danach kommt.

Was macht für dich die Faszination des Jobs aus?
Jeder Tag ist anders, neue Dinge, Spirituosen, Aromen, Leute, Gäste… Und das Wochenende im „a la carte“ wo man an zehn Dinge gleichzeitig denken muss. Das ist die beste Dailysoap der Welt, weil sie echt ist und nicht gespielt.

Bist du schon immer gerne ein Gastgeber?
Ich würde meinen Job nicht machen, wenn es nicht so wäre, auch wenn es auch mal andere Momente gibt.

Gibt es den perfekten Drink?
Der Tag hat 24 Stunden, jeder Tag hat ein anderes Wetter zu bieten, dann haben wir noch den Faktor an welchem Ort bin ich heute und in welcher Laune … damit könnte man weiter machen dann gäbe es ihn für den Moment – der die Erinnerung wert, aber nicht reproduzierbar ist – also nein, perfekt nicht aber verdammt gut.

Hast du ein bisschen Expertenwissen, mit dem man dann den Barkeeper seines Vertrauens beeindrucken kann?
Am besten lasst ihr es, den Barkeeper mit Expertenwissen, was in der Regel gefährliches Halbwissen ist, beindrucken zu wollen. Ihr sagt eurem Zahnarzt auch nicht, wie er zu arbeiten hat. Und wenn es darum geht wer zu dem Thema die cleverste Person im Raum ist, na wir wissen schon. Es kommt zum Beispiel ein Vertreter einer Spirituosenfirma rein und stellt mir einen neuen Gin vor und Koffer weiß mehr über das Produkt als er, blöd jetzt gell, also Vorsicht!

Kofferraum_PaulGaertner-007_web

Seit wann kennst du Black Fôret?
Seit Ende Februar 2015, als mir Jakob und Leo ihr Baby vorstellten und Black Forêt noch in der Entwicklung war.

Was ist deine Kreation damit? Verrate uns mal dein Rezept und den Namen dafür.
Wir haben verschiedene Kreationen mit Black Fôret, „The Hain“ steht zum Beispiel auf der Karte. „Crimson Issue“ war ein Wochendrink in KW 04, da wird die Obstbrandcuvée Black Fôret durch etwas Cherry Heering Kirschlikör ergänzt, dazu ein Duett aus Belsazar Red Wermut und Byrrh Weinaperitif, ein klein wenig Rosmarin mitgeshaked und on top ein Verbena-Espuma. Der ist momentan leider nicht verfügbar, aber es gibt ja noch andere leckere Drinks mit Black Fôret.

Kannst du den Geschmack beschreiben?
Beeriger, kirschiger Drink mit Zitrus-Kräutertouch on Top.

Vielen Dank für die Zeit, jetzt aber Cheers! Danke Roman!

Kofferraum_PaulGaertner-014_web

Sponsored by Black Forêt

Hier findet ihr Roman’s KofferRaum auf >>Facebook oder mit allen Infos auf seiner >>Website.
Adresse: Hirschstr. 17, 76133 Karlsruhe
Öffnungszeiten: Mo – Sa ab 19 Uhr

Danke an Paul Gärtner für die Fotos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.