Dark Light
Mitte April starten sie, die Frauenperspektiven 2015, unter ihrem diesjährigen Motto ‘Über Arbeit – Über Leben’. Zehn Tage lang beschäftigen sich Kunst- und Kulturschaffende aus Karlsruhe mit der globalen, sozialpolitischen Fragestellung, wie aktuelle Verhältnisse auf dem Arbeitsmarkt das Leben von Frauen prägen – und das im generationsübergreifenden Kontext. Ein rundes Rahmenprogramm aus Bildungsangeboten, Lesungen, Ausstellungen, Performances, Konzerten, Theater, Parties, Workshops und vielem mehr erwartet Euch.

FP_ Titel Frauenperspektiven 2015 Web

Mitte April starten sie, die Frauenperspektiven 2015, unter ihrem diesjährigen Motto ‘Über Arbeit – Über Leben’. Zehn Tage lang beschäftigen sich Kunst- und Kulturschaffende aus Karlsruhe mit der globalen, sozialpolitischen Fragestellung, wie aktuelle Verhältnisse auf dem Arbeitsmarkt das Leben von Frauen prägen – und das im generationsübergreifenden Kontext. Ein rundes Rahmenprogramm aus Bildungsangeboten, Lesungen, Ausstellungen, Performances, Konzerten, Theater, Parties, Workshops und vielem mehr erwartet Euch.

Das sozialpolitische Brennpunktthema ‘Über Arbeit – Über Leben’ wurde von den Veranstalterinnen der Frauenperspektiven bewusst gewählt, ebenso wie das Motivtier, die Hyäne. Intelligent, flexibel, in matriarchalen Rudeln lebend, ist die Hyäne Heldin der Savanne – durch Mythen, Ängste und Vorurteile haften ihr jedoch auch zahlreiche negative Eigenschaften an. Ähnliches gilt auch heute noch für das herrschende Frauenbild oder die Rolle der Frau – weshalb die Hyäne auf selbstironische Weise zum diesjährigen Aushängeschild des Festivals erkoren wurde. Diesem doppeldeutigen Wesen bediente sich auch schon Friedrich Schiller in seinem Werk ‘Lied der Glocke’ von 1799, in dem es heißt: „Da werden Weiber zu Hyänen und treiben mit Entsetzen Scherz; noch zuckend mit des Panthers Zähnen zerreißen sie des Feindes Herz“. Werden Frauen auch heute noch mit Schrecken bedacht, wenn sie für sich dieselben Freiheiten und Rechte einfordern, wie damals die Frauen im Zuge der Französischen Revolution? Kann Kunstproduktion gegenwärtig in einem vom Geschlecht frei gelösten Rahmen entstehen? Was bedeutet eine solche Freiheit? Welche Träume und Ziele haben gerade auch junge Frauen heute? Das Festival soll mit verschiedenen Veranstaltungspunkten zur Klärung dieser und ähnlicher Fragen beitragen.

Das deutschlandweit größte Festival dieser Art findet vom 17. bis 26. April 2015 statt. Frauen und Männer aller Alterssparten sind eingeladen, sich im Rahmen der Frauenperspektiven mit dem Themenfeld Leben und Arbeit aus weiblicher Perspektive auseinanderzusetzen. Trotz der inhaltlich schweren Kost wird lustvoll mit der Thematik umgegangen. Neue Elemente wie Lecture-Parkur, Poetry Slam oder Science Slam – Women´s Edition sowie die stärkere Einbindung von Social Media und Web 2.0 machen das Kulturfestival gerade auch für die jüngere Generation attraktiv. Zusätzlich wurde erstmals ein spezielles Jugendprogramm als fester Bestandteil der Frauenperspektiven kreiiert. In der Programmbroschüre sind Veranstaltungen des Jugendprogramms durch zwei Pfoten gekennzeichnet, generelle Veranstaltungen, die auch für Jugendliche geeignet sind, mit einer Pfote. Die 19 beteiligten Karlsruher Kultureinrichtungen, die in das Festival involviert sind, komplettieren die Vielfalt des Programms mit seinen insgesamt 33 Beiträgen.

Pressebilder Frauenperspektiven 2015

Gerne möchten wir Euch im Vorfeld schon auf die Auftaktveranstaltung am 16. April ab 18 Uhr im Substage hinweisen. Nach einer Einweisung in das Festivalthema erfolgt ein Podiumsgespräch, das auf spannende Wortwechsel und Gedankengänge von fünf Frauen aus unterschiedlichsten Arbeitsfeldern hoffen lässt. Als Highlight im Anschluss: Cora E., Pionierin des deutschen Rap, wird Euch auf der Bühne mit gekonnten Lines einheizen (Bild unten). Das Datum solltet Ihr Euch unbedingt vormerken! Den Link zur Programmbroschüre mit allen weiteren sehenswerten Veranstaltungen findet ihr unten im Artikel.

FP_ Cora E Birke

>Homepage der Frauenperspektiven

>Programmbroschüre

>Programmflyer

>Die Frauenperspektiven auf Facebook

>Auftaktveranstaltung im Substage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.