Dark Light
Paul Gärtner ist Fotograf, Organisationstalent, Adlerauge, Sneakerhead, Beatsteakskenner, KSC-Fan und echter Karlsruher. Was er als Fotograf schon alles erlebt hat, wie er seine Fotos selbst sieht und wie alles kam wie es kam werdet ihr am 2. August bei seinem Vortrag auf der MAKERS Diyale im Tempel erfahren. Ein paar grundlegende Fragen hat er uns vorab schon im Interview beantwortet!

Paul
Paul Gärtner ist Fotograf, Organisationstalent, Adlerauge, Sneakerhead, Beatsteakskenner, KSC-Fan und echter Karlsruher. Er ist direkt am Ludwigsplatz aufgewachsen und bereichert nun schon seit einigen Jahren die Karlsruher Kulturszene mit seiner Fotografie. Über seine fotokunsttechnische Unterstützung dürfen sich regelmäßig das HipHop Kulturzentrum Combo und der Club Vanguarde freuen, wo er schon zahlreiche Events und Partys mit seiner Kamera begleitet hat. Zusammen mit einem Freund betreibt er die Webseite TypxTatse, die vielen Karlsruhern inzwischen schon bekannt sein dürfte. Dort findet man Fotos von KSC-Spielen, die statt schlicht das Spiel zu dokumentieren die besonderen Momente und die Stimmung auf und um den Platz einfangen. Fotos von Sneakern mit schönen Menschen drin. Fotos von Paris und Berlin. Auffallend viele Bilder entdeckt man dort jedoch auch von verschiedenen Konzerten der Band Beatsteaks, die Paul in den vergangenen Monaten auf ihrer Deutschland- und Europatour begleitet hat. Dass die Band ihn als Fotografen engagiert hat ist beeindruckend aber nicht verwunderlich: Seine Fotos sind ausdrucksstark und einzigartig und man merkt, dass der Mann dahinter ein sehr scharfes Auge fürs Detail hat. Man sollte Bildern einen Sinn geben, und Pauls Fotos haben ein Innenleben! Was er als Fotograf schon alles erlebt hat, wie er seine Fotos selbst sieht und wie alles kam wie es kam werdet ihr am 2. August bei seinem Vortrag auf der MAKERS Diyale im Mühlburger Tempel erfahren. Ein paar grundlegende Fragen hat er uns vorab schon im Interview beantwortet:

BS

Hallo Paul! Gib uns mal einen kurzen Steckbrief von dir. Wer bist du und was machst du?

Hallo! Ich bin Paul aus Karlsruhe und werde demnächst 25 Jahre alt. Neben schönen Schuhen, Shirts und Design mag ich auch gute Musik und Fußball. Außerdem kann ich keine fünf Minuten ruhig sitzen ohne Unfug zu machen und habe ich eine kleine Schwäche für Dry Aged Steak von Ludwig Grill.

Wann und wie hat das bei dir alles angefangen mit der Fotografie?

Mit dem Fotografieren habe ich bei KSC-Spielen angefangen. Das muss um das Jahr 2005 gewesen sein. Damals habe ich einfach eine Plastikdigitalkamera in die Hand bekommen und drauf los geschossen. Daraus hat sich über Umwege das Projekt „TypxTatse“ entwickelt, das inzwischen einen wichtigen Platz in meinem Leben einnimmt und so unfassbar viel Spaß macht, dass man es nicht besser hätte planen oder sich wünschen können.

Was unterscheidet dich von anderen Fotografen?

Ich bin ziemlich fleißig und habe meine Bilder immer sehr schnell online. Das ist gerade bei den Fotos von Fußballspielen und Konzerten wahnsinnig wichtig. Was den Stil angeht sind es weder die schärfsten, noch die farblich brillantesten Bilder. Aber ich glaube, dass mein Gesamtpaket wahnsinnig interessant ist und sich selbst die Trommler von regionalen und überregionalen Bands gerne Bilder von Fußballspielen in Graz anschauen, obwohl sie damit eigentlich nichts zu tun haben.

Paris

Was war dein spannendstes Projekt bisher?

Jedes Projekt ist spannend und eine Herausforderung. Ich weiß am Anfang nie genau was das Ergebnis sein wird, dennoch kann ich versprechen, dass immer 100% von mir drin stecken. Wenn man im Voraus schon einen konkreten Plan hat, wie die Bilder von einem Konzert aussehen sollen, ist es wahnsinnig arbeitsintensiv dieses Konzept genau so umzusetzen. Ich bemühe mich einfach immer die Spannung und Motivation aufrechtzuerhalten, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Grundsätzlich hat es für mich natürlich auch etwas mit großem Respekt zu tun immer das Beste aus einem Projekt rauszuholen, auch wenn es mal kein Heimspiel ist.

Bei MAKERS wirst du einen Vortrag halten. Erzähl mal was uns da erwartet.

Ich will einen Einblick geben wie ich mit dem fotografieren begonnen habe und bis heute chronologisch erzählen, was so über die Jahre passiert ist. Wenn man will ein großes Bilderbuch, durch das ich blättere und ein wenig dazu erzähle.

Du hast auch schon viele Fotos von Karlsruhe gemacht… Hast du hier einen Lieblingsort?

Das Combo Hip-Hop-Kulturzentrum ist nicht nur für mich persönlich ein wahnsinnig positiver Ort im Leben, sondern hat auch immer wieder Motivation und Energie für weitere Projekte gebracht. Hier treffen verschiedene kreative Charaktere aufeinander, die sich gegenseitig stark beeinflussen und auch ehrliches Feedback geben. Denn ein negatives Feedback ist für mich mindestens genauso wichtig wie ein positives um meine Kreativität bestmöglich umzusetzen und ein zufriedenstellendes Ergebnis für mich zu erreichen. Wenn man offen ist und eine positive Grundeinstellung hat, kann man viel mehr bewegen als in einem Kreis von „Ja- Sagern“. Grade bei der KA300- Eröffnungsfeier konnte man sehen, welches Potential im Combo steckt. Diese Art der Entfaltung muss einfach hin und wieder zugelassen werden und Raum zum wachsen bekommen. Es ist ein einzigartiger Ort in Karlsruhe und ich bin sehr stolz ein Teil vom „Team Combo“ zu sein!

Baske

Wenn du die Möglichkeit hättest, für die Kreativen und Freischaffenden in Karlsruhe etwas zu verändern – was würdest du machen?

Ich würde jeden dazu motivieren, die veralteten Strukturen der Stadt zu durchbrechen. Das hat Karlsruhe aus meiner Sicht nötig, ohne hier eine bestimmte Institution oder einen Kulturbereich nennen zu müssen. Wenn jeder versucht, seinen Horizont ein wenig zu erweitern und positive Veränderungen zulässt, sehe ich für die Zukunft wahnsinnig viel positives Potential. Es wird leider viel zu oft auf Altbewährtes gesetzt anstatt die guten Vorschläge und kreativen Ideen umzusetzen, die die Stadt nach vorne bringen. Ich denke Karlsruhe kann mehr als durch einen Strafzettel an einem verbogenen Auto für Aufsehen zu sorgen!

Möchtest du sonst noch etwas sagen?

Ich freue mich auf jeden, der am 2.8. bei den verschiedenen Workshops und Vorträgen vorbeischaut und sich ein eigenes Bild davon macht, was in Karlsruhe so passiert. Ohne zu wissen was bei den anderen passiert bin ich überzeugt davon, dass jeder etwas lernen kann auch wenn er nichts mit den Vortragsthemen zu tun hat.

Vielen Dank für das Gespräch! Wir sind gespannt auf deinen Vortrag und freuen uns auf viele Besucher!

Hier findet ihr Pauls Website TypxTatse
Und hier geht’s zum Facebook Event der MAKERS Diyale am 2.August!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.