Dark Light

Benjamin David

Und die nächste Premiere von einem Karlsruher Künstler. Super! Das Jahr geht auf jeden Fall mal vielversprechend los…

Das Karlsruher DJ, Produzenten und Veranstalter Kollektiv “nektarberlin” hat sich im Juni 2009 zusammengetan um tiefe bis harte Techno Tracks mit zuweil organischen Breakbeat Nummern in Einklang zu bringen. Ein außergewöhnliches Konzept mit dem sie es im vergangenen Jahr bis auf die DJ Bühne auf Das Fest geschafft haben.

Zu den offiziellen Mitgliedern des Kollektivs gehören Michael Haag, Sebastian Vast, Thomas Müller und Benjamin David. Letzterere hat sich für 2012 vorgenommen verstärkt auch eigene Tracks Live zu präsentieren. Zu einem dieser Tracks (Strong), der bereits zuvor in einer Pre-Version auf Youtube veröffentlicht wurde, dürfen wir euch heute das offizielle Video präsentieren. Produziert wurde das Video von Schnittmonster & Klappe, der jungen Filmproduktionsfirma die auch bereits das Schote Video zu “Fata Morgana” zu verantworten haben.

An dieser Stelle der Hinweis das Benjamin David zusammen mit seinem Crewkollegen Michael Haag am 04.02.2012 auf dem Kavantgarde Winterfest am 04.02.2012 im Substage (Infos siehe hier) sein Set zum Teil live präsentieren wird. Wir dürfen gespannt sein!

Zuletzt noch der Aufruf an alle neuen, motivierten Künstlern/DJs, die Lust haben mal bei einem der regelmäßig im Erdbeermund stattfindenen Nektarberlin Abende aufzutreten/aufzulegen. Die Jungs von Nektarberlin freuen sich über eure Kontaktaufnahme. Anfragen dazu bitte an diese Email Adresse: nektarberlin@gmx.de

HIER noch der frisch ausgefüllte Künstler Steckbrief von Benjamin David.

Viel Spaß mit dem Video!

Ach und Kommentare sind natürlich wieder willkommen! Immer her mit eurem Feedback…

39 comments
  1. was ein verkacktes video 😀
    zwei typen die durch karlsruhe rennen und aufkleber verteilen und dann das ganze wieder rückwärts, da hat wohl das konzept und die hingabe gefehlt, schade…
    der track hätte ein besseres video verdient.

  2. nix tolles aber immer noch besser als der “gig” von euch neulich im erdbeermund, die waren grauenhaft!

  3. sehen wir auch so. Das Konzept ist in der Tat nicht sonderlich spektakulär. Das Video ist aber letztendlich auch nur das Ergebnis einer spontanen Filmaktion. Und wir finden das die visuelle Stimmung gut zum Track passt…

    Ein wenig mehr “Plot” hätte sicher nicht geschadet 😉 Aber das ist dann halt auch wieder eine Aufwandsfrage.

  4. …Wo sind hier die Technobeats, für mich ist das Trance?!?! Hilfe, die 90er sind zurück, da passts ja mit dem Substage-Gig, wenns die 90er Party ist. Sowas als Premiere zu vermarkten, was sich wie Retorte aus Magic-Maker anhört, naja.

    Muss jeder für sich selbst wissen, mit was er sich in der Öffentlichkeit präsentiert.

  5. das kavantgar sowas promotet spricht ja schon für sich.
    ich hoffe ihr könnt mit ehrlichem feedback umgehen. macht was draus !

    und ihr dudes von nektar berlin solltet einfach nochmal bisschen üben dann wird das irgendwann auch etwas – vielleicht

  6. sehr fett! mal was ganz anderes wie von euch gewohnt, aber qualitativ von sehr hohem niveau! die chords füllen das ganze bis zur gänsehaut!

  7. Das Video ist in der Tat eher als Beiprodukt zu betrachten. Kann dem absolut nicht viel abgewinnen. Die Parallele zu Justice ist definitiv gegeben, aber aufgrund des qualitativen Unterschieds, überhaupt keiner Erwähnung wert. Vllt. das nächste mal lieber ein hüpfender Equalizer, wenn es konzeptuell komplett fehlt.
    Das Musikalische hingegen fand ich sehr ansprechend, funktioniert wesentlich besser ohne Video und erinnerte mich stark an Margot – Torch (Extrawelt Rmx).

    Zu letzt bleibt noch eins zu sagen um diese Querverbindungsparallelenkommentare von meiner Seite aus abzuschließen: Auch wenn es kein Dubstep, Schranz oder Techno ist, ist es noch lange kein Trance (@Er)!

  8. Ganz so schlimm wie es sich da oben, beim nochmaligen durchlesen anhört ist das Video natürlich nicht.
    Schnitt/Kamera sind definitiv gut. Nur eben konzeptlos. 😉

  9. wie die Westside Connection schon so treffend formuliert hat:

    Haters Make The World Go Down! 😉

    ich find track und video unterhaltsam. mehr davon!

  10. ach und der Track Margot – Torch (Extrawelt Remix) ist auf jeden Fall mehr als nur unterhaltsam 😉

    das nächste mal einfach wieder bisschen mehr Konzept und dann passt das schon…

  11. kein track oder setbestandteil dieser Art erinnert mich an ein Gig von Nektar Berlin. Aber ich behaupte ich habe das Konzept verstanden, bzw. Ich ahne es zu kapieren. ich kenne Produktionen die wesentlich authentischer zu dem Stil passen die auch auf deren Gigs vertreten sind. Aber ich denke, dass ganz bewusst nicht ein durchdringenderer Track releast wurde den man sofort in Verbindung stellen würde. So wie ich das Konzept und die Ideen einschätze, wollte man ganz bewusst provozieren und das hat man geschafft! Genius! Schönes Teil mit Bock auf mehr!! Ich verstehe die Kritik am Video nicht. Was ist der Anspruch der hiesigen Künstlerszene? Big Tits und Bling Bling? Für mich aus minimalem Aufwand maximales erreicht! Guter Schnitt und passend!

  12. deep und geheimnissvoll aber trotzdem nicht schwerfällig. die claps und die hihats nach dem ersten kurzen break schieben das schwere schiff voran! großes lob und handwerklich top.

  13. @ soencke, er etc. trance ist ein zacken anders! ich würd es eher als progressive bezeichnen, zumindest die anteile der melodien. da ich wahrscheinlich ein geschulteres und älteres ohr habe wie du, kann ich erkennen das es sich nicht um 3 loops handelt;)

  14. video und musik sind wohl immer geschmacksache! dass das video nicht mit einer millionenproduktion von lady gaga oder anderen zu vergleichen ist dürfte klar sein. und dass man das musikalische von einem, der seit einigen jahren(schätzung) “erst” produziert, nicht vergleichbar ist mit einem der schon seit der frühen neunziger so etwas macht, könnte man auch berücksichtigen!
    was meiner meinung hier völlig fehl am platz ist, sind die angriffe auf “nektarberlin”! wenn ich das richtig mitbekommen habe ist benjamin nur ein teil dieser crew! und was diese crew ausmacht sind, so glaube ich, die verschiedenen musikalischen einflüsse die sie mitbringen (von deep house über techno zu breaks)! somit finde ich diesen track mit den gigs der jungs zu vergleichen, völligen schwachsinn! ich war schon auf einigen gigs, und ich fand auch nicht immer alles gut! aber es ist eig immer für jeden etwas dabei und somit ein runder abend/nacht.

  15. Benjamin David hat getan was er wollte – euch aus der Reserve locken! hinter der ganzen Idee steckt viel mehr als einige denken. Ich weiss das der Track in ein paar Stunden entstanden ist und ich weiss die Botschaft zu verstehen! Es ist kein Track für den Dancefloor und auch das ist beabsichtigt! alles richtig gemacht, weiter so Keule, du hast sie;-)

  16. Wer behauptet, der Track ist dem Genre Trance zuzuordnen, hat wohl die letzten 20 Jahre geschlafen.

    Was ist das für eine Stadt in der Leute nur rummeckern ohne selbst etwas zu leisten, anstatt mal die Arbeit von anderen zu würdigen, die sich mühe bei etwas geben.
    Ich meine nicht, dass nicht kritisiert werden sollte, sondern eher, dass im Fall von Kritik auch mehr dahinter stecken sollte, also konstruktive Kritik mit der man auch etwas anfangen kann.

    Nice Track!! cooler Typ, dieser Benjamin

  17. Normalerweise kritisiere ich hier immer gerne, da es an vielem Hochgelobten in KA auch einiges zu kritisieren gibt.
    Doch was und wie hier kritisiert wird, ist ja völlig daneben. “Kritisiert nicht, was ihr nicht verstehst” ihr Vollpfosten.
    Grandma, Er, Pder, soencke – altaa, gehts noch?

    Zum Track/Video:
    Ja, das Video finde ich auch nicht so prickelnd. Konzept fehlt völlig – auch wenn es eine “Spontanaktion” war.
    Der Track ist auch nicht meine Welt – hey, aber Geschmacksache – i like D&B! Trance – nein. Sicherlich aber flächige Einlagen. OK. Mir auch zu nahe an ExtraWelt – fehlt mir auch der rote Faden.
    3 Loops? Soencke du bist ein Depp!

    Zur Kritik an den Nektar Berlin Parties (was soll das überhaupt hier?):
    Das ist doch nicht nur ein Dj? Einer Mimimal, einer eher house, Breaks, harter Techno. FEST war grandios!
    Finde die Parties echt gelungen, wobei der Track echt wenig mit der dortigen Qualität der Musik zu tun hat. Fetter uUndergroundScheiß in Ka (nicht alles jaja). Eben ma wieder ne geile Party mit Musik anstatt “ah, du auch hier” Ambitionen. Weiter so – mehr D&B 😉

    @ B.David: Nichts ist persönlich! Auch wenn viel Persönliches in einem Track von einem steckt. Daher weiter machen – und noch ein wenig Zeit und deepness finden. Ich komme weitehin zu Euren Parties!

    An den Rest: LMAA

  18. da macht man mal konstruktive kritik und wird niedergeredet ayay. diese loop sache da ist was dran. ich zähl großzügige 9 loops 1 rauschen als süßen effekt und bisschen gespiele an den filter frequenzen also mit liebe zum detail und dem damit verbundenen arbeitsaufwand pralt das wohl echt nicht soviel zum theoretischen. aber über geschmack lässt sich ja vermutlich streiten

    es liegt ja auch immer an dem anspruch den man erwartet/mitbringt meiner ist nunmal über dem durchschnitt wie ich soeben durch lesen feststellen musste.

    aber keine angst ihr bekommt bald mal eine alternative zu hören damit das argument “ihr meckert nur und macht nix” auch mal bereinigt ist.

    whatch the LEMMING !

  19. Helau! Das is mal ne Ansage. Ich glaube ich spreche hier im Namen vieler, wenn ich sage, dass ich gespannt bin was da für ein Brett auf uns zu kommt. Vergiss bitte die millionenschwerere Videoproduktion a la Lady Gaga nicht, in welcher viel Blingbling und Titten als Konzept verpackt drin vorkommen, damit auch mein künstlerischer Anspruch gedeckt sein mag.
    Zu guter Letzt: Ausreden wie “Das ist Geschmacksache” oder “Spontanaktion” zählen für dich nach dem Trommelwirbel nicht mehr! 😉

  20. Und wehe dir wenn es ein Trancetrack mit nur 3Loops wird um uns durch provozieren aus der Reserve zu lokn (Remix).

  21. Sauber gemacht! Technischund vom Mixing ziemlich gut zusammengestellt! Für knappe 3:40 genau richtig un nicht überladen! Die Spuren harmonieren miteinander und sind sehr gut abgestimmt!Musikalisch ist es nicht ganz mein Geschmack, ich steh mehr auf Dubflächen aus Moog usw. aber gute Qualität sollte gewürdigt werden! Gute Arbeit der Herr! Das Video unterhält und lenkt nicht von dem Lied ab, finde ich gut!

  22. Was mir an vielen Kommentaren hier übel aufstößt, ist zum Teil das Fehlen von jedwedem Respekt gegenüber dem Künstler.

    Natürlich ist Musik und auch das Video Geschmackssache, aber ich finde, es klingt alles andere als kurz “hingerotzt”.

    Finde den Track ganz cool und das Video nicht so schlecht.

    Deshalb meine Message an Benjamin David: Weitermachen und sich von dem zum Teil sinnlosen Hate nicht runterziehen lassen.

  23. Ja, sehe ich auch so.
    Jedoch gleich ein Video bei einem ersten Track Versuch als “video premiere” raus zu hauen, finde ich doch ein wenig übertrieben. Wobei ich nicht weiß, ob das Video den Track begleiten soll oder der Track das Video (Videopremiere?).
    Ansonsten sehe dies auch nicht so wild – fehlt eben noch ein wenig der letzte Schliff – aber weiter machen.

    Mag die Parties auch 🙂

  24. Ein Welthit wird beides nicht, aber wollte man es auf dem Markt releasen könnte es durchaus verkauft werden.Interessant ist es allemal und Hunger auf mehr macht es auch. Ich habe gelesen das nur wenige Stunden gedient haben zum produzieren. Wenn das zutreffen sollte, dann glaube ich das viel Potenzial drinne steckt. wenn das jemand beantworten könnte? Vielleicht der Künstler selbst? Die wenigen deskonstruktiven Kritiken kann ich jedenfals auch nicht verstehen. Ich habe ihn den letzten fünfzehn Jahren noch keinen techno-electro-wasauchimmertrack bemerkt der mit Video veröffentlicht wurde. Finde ich eine tolle Sache, weiter so! Eines liegt mir trotz all dem fern: Ich habe schon viele eigene Tracks von ihm oder manche auch von dem ein oder anderengehört die bis zum feinschliff und mit liebe zum detail fertiggestellt waren und durchaus noch mehr deren Musikgeschmack/Art/Stil entsprachen als dieser, vom Stil gesehen sehr speziellen. warum wurde dann eben jener releast? es mag Absicht gewesen sein, ok..

  25. ich finde nicht das der letzte schliff fehlt. ich finde es vollkommen und rund! sackrisch geil! ein fan mehr@@

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.