Dark Light

Robert Besta Interview

ABGESANG – Aus dem Leben v.Theaterschauspielern

eine Dokumentations-Film von Robert Besta

In ABGESANG reflektieren sechs Schauspieler, die am Ende ihrer Karriere stehen ihr Leben auf der Bühne. Ganz persönliche Geschichten und Anekdoten aus über 40 Jahren Bühnenleben geben tiefe Einblicke in das Empfinden der Schauspieler/in Eva Derleder, Hannes Fischer, Kurt Müller-Graf, Hannsjörg Schuster, Michael Rademacher und Stefan Viering. Wer der Mensch hinter der Kamera ist und welche Intentionen ihn leiten erfahrt ihr in unserem Interview mit Regisseur Robert Besta:

Am Montag (12.11.2012 um 20 Uhr) zeigt Robert Besta seinen Film im Vanguarde (Hardtstr.37a, 76185 Karlsruhe-Mühlburg).

Der Film ABGESANG erzählt von sechs älteren Schauspielern, die am Ende ihrer Karriere stehen oder bereits im Ruhestand sind. Was bedeutet ein Leben für die Bühne? Wie hat sich das Theater in den letzten Jahrzehnten verändert und wohin bewegt es sich? Abgesang untersucht die Bretter die die Welt bedeuten und lässt Eva Derleder, Hannes Fischer, Kurt Müller-Graf, Hannsjörg Schuster, Michael Rademacher und Stefan Viering ihre ganz persönlichen Geschichten und Anekdoten aus 40 Jahren Bühnenleben erzählen.Im Anschluss an den Film besteht die Möglichkeit mit den Schauspielern und Machern ins Gespräch zu kommen. Es werden auch DVDs verkauft und handsigniert. Vielleicht ein passendes Weihnachtsgeschenk für Mama, Papa, Oma, Tante…!

REGIE UND IDEE Robert Besta
PRODUKTION: besta films, media@home Freytag, Gesellschaft der Freunde des Bad. Staatstheaters
KAMERA Daniel Freytag
TON Marc Leyendecker
SCHNITT Daniel Freytag, Robert Besta

 Mit Kurt Müller-Graf, Stefan Viering, Eva Derleder, Hannes Fischer, Hannsjörg Schuster, Michael Rademacher

1 comment
  1. Hm, warum geh ich nicht ins Staatstheater Karlsruhe?
    1. Ist das einfach so ne -sorry- hässliche, uneinladende Location.
    2. Die letzten Stücke die ich dort gesehen habe, waren so larifari.
    3. Das Publikum und die Atmosphäre dort sind so pfffffff…
    auch die Programmhefte, das Drumrum… einfach nicht geil.

    Staatstheater Stuttgart oder Nationaltheater Mannheim ist da einfach lohnender.
    Lass mich aber gerne in Zukunft vom Gegenteil überzeugen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.