Dark Light
Drum’n’Bass, Funk, Soul, HipHop, Jazz und manchmal auch Dubstep, in einer unverwechselbaren, energiegeladenen Mischung, getunt durch die Stimmen der schönen Laura Oyewale und des Rappers Curlyman – das ist Le Grand Uff Zaque! Stillstehen ist nicht! Das haben schon zahlreiche Live-Shows im In- und Ausland gezeigt. Am 28.08. wird die Band im Schlossgarten beim Kavantgarde-Sommerfest zu sehen sein und eines ihrer legendären Live-Konzerte hinlegen. Zu unserer großen Ehre waren Le Grand MaxMasterFive und Le Grand Curlyman zu einem Interview bereit und haben mit uns über die großen Fragen des Lebens gesprochen.

LGUZ1

Le Grand Uff Zaque: Uff Zaque steht für den Drum’n’Bass Beat, der in fast allen Liedern der Band präsent ist und der den Sound so einzigartig macht. Gespielt wird Drum’n’Bass, Funk, Soul, HipHop, Jazz und manchmal auch Dubstep, in einer unverwechselbaren, energiegeladenen Mischung, getunt durch die Stimmen der schönen Laura Oyewale und des Rappers Curlyman. Stillstehen ist nicht! Das haben schon zahlreiche Live-Shows im In- und Ausland gezeigt. Die EP „This is Shanghai“ erschien Ende 2013, ein neues Album der sechsköpfigen Band ist leider noch nicht angekündigt. Dafür hat Curlyman diesen Sommer einen Song mit Culcha Candela rausgebracht, und Keyboarder MaxMasterFive scheint sich als Flirtcoach ein zweites Standbein aufzubauen. Aber wayne interessierts – Hauptsache Le Grand Uff Zaque bleiben Karlsruhe treu und spielen auf dem diesjährigen Kavantgarde-Sommerfest! Am 28.08. wird die Band im Schlossgarten zu sehen sein und eines ihrer legendären Live-Konzerte hinlegen. Verpassen ist auch nicht! Zu unserer großen Ehre waren Le Grand MaxMasterFive und Le Grand Curlyman zu einem Interview bereit und haben mit uns über die Band und die großen Fragen des Lebens gesprochen.

Hallo ihr beiden! Wie geht’s euch gerade?

MaxMasterFive: Wir stehen alle in der Mitte unseres Lebens und wissen langsam, was wir mit dem Rest des Tages anfangen wollen. Zum Glück leben wir in einer Zeit, wo man eigentlich alles machen kann, wenn man nur will. Du musst nur herausfinden, was du eigentlich willst. Oder, um es mit den Worten von Instagrammerin @maryanncve zu sagen: “You know you are doing well when you lose interest in looking back.“ (Gefällt 76) Kann auch gut sein, dass das gar nicht von ihr stammt, sondern von einem Rückenarzt, der keinen Bock mehr auf seinen Job hat.

Curlyman, besteht dein Leben immer noch aus Songschreiben und Partys? Das hört sich ziemlich gut an…

Curlyman: Ja, mehr denn je. Und es ist genauso geil, wie es sich anhört. Ich überlege, ob ich mich in Curryman umbenennen soll.

Einige von euch sind gerade mit Soloprojekten beschäftigt. Wie läuft es aktuell mit der Band? Habt ihr genug Zeit um euch zu treffen, zum Proben und Songschreiben?

Curryman: Wir proben meistens bei unseren Gigs. Also währenddessen. Es läuft super. Zeit haben wir allerdings nicht soviel. Wegen den Soloprojekten.
MaxMasterFive: Nach über 150 Gigs zusammen sind wir schon krass eingespielt, da kann man sich live einfach fallen lassen. Durch die momentane Verstreutheit in Deutschland ist neue Songs schreiben und jede Woche proben gerade nicht mehr drin. Aber wir improvisieren inzwischen auch immer mehr, was unglaublichen Spaß macht. Insgesamt entwickelt sich ja jeder auch individuell weiter und bringt dann die neuen Einflüsse und Ideen wieder zurück in die Band. Das ist ein sehr bereichernder Prozess.

Welches Thema ist euch in euren Songs besonders wichtig, und warum?

Curryman: Die tiefsinnige Auseinandersetzung mit etwas ist immer ein wichtiges Thema. Und Bass.

Ist eventuell ein neues Album in Planung?

MaxMasterFive: Nein. Aber ich habe gelesen, dass Helene Fischer bald ein neues Album produziert. Darauf freuen wir uns. Ne, jetzt mal im Ernst. Bruce Springsteen bringt bald ein neues Album raus. Das wird richtig gut. Aber jetzt mal Spaß zur Seite. Geh zur Seite, hab ich gesagt! Wir sind einfach eine Liveband mit der Energie und allem. Es war toll Platten zu machen, aber die wurden halt nicht legendär. Also keine Klassiker. Ich meine schon gut, aber halt nicht weltverändernd. Und da muss man einfach mal ehrlich genug sein und sich fragen, warum. Waren wir zu unerfahren? Zu scheiße? Weil gute Musiker sind wir alle. Zu wenig radikal? Zu future? Natürlich wäre es toll mit dieser Kombination aus Wahnsinn und Party und Jazz mehr Platten zu machen, aber der Ansatz müsste neu definiert werden. Und dazu sind wir dann nach sechs Jahren schon zu eingefahren. Live geht das zum Beispiel sehr gut. Da tun wir einfach so, als wäre Stromausfall. Dann sind auch die Hemmungen und Grenzen in uns weg und wir können einfach wild drauflosreiten und ausflippen. Sowas auf Platte zu bringen ist schwer. Aber machbar. Deswegen wollen wir jetzt mal alles vage lassen. Nur keine klaren Ansagen.

Welchen Preis würdet ihr als Band mal gerne gewinnen?

MaxMasterFive: Den Nobelpreis.

Und gibt es eine Band, mit der ihr gern mal spielen würdet?

MaxMasterFive: Unser größter Wunsch wäre es, mit einem Alleinunterhalter im Vorprogramm auf Tour zu gehen. Und das ist sehr ernst gemeint. Wir lieben Alleinunterhalter. Klar ist das ein bisschen Oldschool, aber hat einen ganz eigenen Charme. Vielleicht gibt es ja auch einen, der inzwischen so 90er Hiphop spielt. Oder vielleicht sogar neuen deutschen Hiphop. Das wäre doch saugeil. Oder Drum’n’Bass. Mit einer Orgel und Mididrumpresets. Das wäre ja noch besser. Also ich würde mir das auf jeden Fall reinziehen.

Wer ist für euren Style verantwortlich?

MaxMasterFive: Unsere Eltern legen uns vor den Gigs immer raus, was wir anziehen sollen. Aber privat dürfen wir uns dann fashion-technisch voll ausleben. Da sind wir dann gerne im Internet auf Seiten wie Stil-in-Karlsruhe oder lassen uns von Bloggerinnen und ihrem individuellen Style inspirieren. Auch nicht schlecht sind 3rd-hand Läden. Dort gibt es nämlich alte 2nd-hand Sachen. Die seltenen Teile kombinieren wir dann gerne mit Kleidungsstücken. Ein bisschen wie die Filme von Stuckenbacher aus den 80ern. Er hat auch viel mit verschiedenen Dingen gearbeitet. Sehr inspirierend.

LGUZ2

Woher kommt euer Hang zum Französischen, was verbindet euch mit Frankreich?

Curryman: Wein und Käse und Booba.
MaxMasterFive: Booba, was ist das? Frankreich ist ein tolles Land. Ich war mal dort im Urlaub. Mehrmals. War super.

Was ist an Karlsrü besser als an Pari?

Curryman: La Strada.

Und wo seid ihr in Karlsruhe am liebsten?

MaxMasterFive: La Strada.

Ihr habt ja schon auf einigen Kavantgarde-Partys gespielt. Was erwartet ihr vom Sommerfest?

Curryman: Wir erwarten nie etwas, dann sind wir immer voll überrascht, wenn es gut wird.

Und zum Schluss eure Lieblingsfrage: Wo seht ihr euch in 10 Minuten?

Curryman: Im Taxi.
MaxMasterFive: Im Speisewagen.

Merci beaucoup für das Interview und bis bald!

Das Sommerfest findet am 28.08. im und um den Pavillon KA300 statt.
Der Eintritt ist kostenlos!
Beginn: 19 Uhr
Hier geht’s zum Facebook-Event!

> Le Grand Uff Zaque – Homepage
> Le Grand Uff Zaque – Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.