Dark Light
Der Bart. Extrem modern und scheinbar trotzdem zeitlos. Er dient dem Ausdruck der Männlichkeit, ist Zeichen von Individualität und Stil – und das nicht erst seit es den Hipster gibt, sondern seit Jahrhunderten! Vor einiger Zeit haben zwei Jungs aus Karlsruhe ein eigenes Label für Bartpflegeprodukte ins Leben gerufen – bald gibt es auch einen dazugehören Shop! Wir haben Marco ein paar Fragen gestellt um herauszufinden, was hinter dem Unternehmen Barbers-Best steckt.

Marco Klingler2

Der Bart. Extrem modern und scheinbar trotzdem zeitlos. Er dient dem Ausdruck der Männlichkeit, ist Zeichen von Individualität und Stil – und das nicht erst seit es den Hipster gibt, sondern seit Jahrhunderten. Inzwischen hat sich um den Bart ein ganzer Industriezweig gebildet. Barber Shops, Bartpflegeprodukte, Bartbürsten, spezielle Rasierer – das Angebot ist groß. Ein großes Angebot bedeutet aber nicht immer auch gute Qualität! Wenn ich mich in meinem bärtigen Freundeskreis so umhöre wird die Auswahl an kompetenten Barber Shops und entsprechend guten Pflegeprodukten in unserer Stadt stark bemängelt. Verständlich – man lässt ja nicht alles und jeden so nah an sein Gesicht. Ein gewisser Qualitätsanspruch kann da nur gesund sein. Aber was tun? Eine eigene Pflegelinie kreieren? Klingt für manchen utopisch, war für Marco und Bergi von Barbers-Best aber die perfekte Lösung. Jetzt hat Karlsruhe ein eigenes Label für Bartpflegeprodukte und bald auch einen dazugehören Shop!
Wir haben Marco ein paar Fragen gestellt um herauszufinden, was hinter dem Unternehmen steckt.

Hi Marco! Erklär mal kurz – wer steckt hinter der Marke Barbers-Best?

Die Barbers-Best-Boys sind Marco Klingler – ich – und Christoph Bergleiter aka Bergi, zwei Kumpels seit Kindertagen. Ich kümmere mich um die Geschäftsführung, den Vertriebsaufbau und um die Produktbeschaffung. Bergi als Grafikdesigner um die Markenbildung.

Wie und wann kamt ihr auf die Idee, euch mit Bartpflegeprodukten selbstständig zu machen?

Die Idee zum eigenen Bartöl entstand aus persönlichem Interesse und Bedarf heraus und wurde dann zum Selbstläufer. Ich selber habe schon früh aus Mandel- und Jojobaöl Bartöl für den Eigenbedarf hergestellt. Gängige Produkte aus dem Laden oder aus dem Internet waren mir zu teuer und auch die Liste der Zusatzstoffe war mir oft zu lang. Und ich bin eben ein Mann der Tat. Über die Jahre habe ich so die wunderbar klare und einfache Rezeptur des Barbers-Best-Bartöls entwickelt. Initialzünder war dann der Bali-Urlaub 2015. Nach einem Besuch in einem balinesischen Barbershop fiel abends die endgültige Entscheidung, es jetzt einfach zu machen. Das eigene Bartöl sollte jetzt unter eigenem Label vermarktet werden. Es war ja alles da, warum länger davon träumen? Barbers-Best war geboren.

BBST2

Und wie hat sich euer Unternehmen seither entwickelt?

Das Baby brauchte erstmal einen Namen. Das war die erste Hürde, die zu nehmen war. In nächtelanger Arbeit haben wir Ideen gesammelt, getüftelt und letztendlich das jetzige Design von Barbers-Best entwickelt. Ab hier kam der Stein dann ins Rollen. Es entstand eine erste Website samt erstem Online-Shop. Merchandise-Artikel kamen dazu. Erste Karlsruher Ladengeschäfte nahmen das Bartöl in ihr Sortiment auf. Viele kleine Testpakete wurden verschickt und Pröbchen verteilt. Klinken wurden geputzt, Veranstaltungen besucht und Flyer verteilt.

Welche Produkte bietet ihr an?

Die Produktpalette besteht aus den drei Kernkomponenten Barbers-Best-Bartöl, -Bartbürste und -Bartshampoo. Ergänzend gibt es dazu unseren Turnbeutel, das Shirt und die Stofftasche, alle mit unserem Logo. Getreu dem Slogan „It’s a Gentleman Thing“ ist es uns wichtig die hohe Qualität unserer Produkte beizubehalten und die Produktpalette lieber langsam zu erweitern, als unbedacht Neuerscheinungen zu pushen. Gut Ding will Weile haben. Aber so viel sei schon mal verraten: Zukünftig wird es auch Produkte aus den Bereichen Shaving, Gentlemens Accessoires, Whiskey und Zigarren geben, because: It’s a Gentleman Thing!

BBST1

Worauf achtet ihr bei der Herstellung eurer Produkte?

Drei Worte: Qualität, Regionalität, handmade. Nein, wir kochen keine Marmelade, könnten wir aber auch! Machen wir uns nichts vor – für sich selber ist einem nur das Beste gut genug. Ich habe von Anfang an nur das Beste für mein Bartöl verwendet. Diese hohe Qualität wollen wir beibehalten und arbeiten nur mit hochwertigen Bestandteilen. Zusatzstoffe? Kennen wir nicht und brauchen wir nicht. Unser Bartöl ist Hundert Prozent natürlich und besteht aus kaltgepresstem Mandel- und Jojobaöl und den ätherischen Ölen Orange und Pfefferminze. Das ist alles, mehr braucht ein gutes Bartöl nicht. Diese Bestandteile beziehen wir von regionalen Herstellern, die handmade produzieren. Die Entwicklung unseres Barbers-Best-Bartöl verlief von den ersten Versuchschargen bis hin zur ersten verkaufsfertigen Produktcharge gemäß den vorgeschriebenen Richtlinien und besitzt die CPNP-Zertifizierung. Wir arbeiten eng mit einem Chemiker zusammen, der jede Charge unserer Produkte in seinem Labor von Hand abfüllt und sorgfältigst darauf achtet, dass die Auflagen der Kosmetikverordnung eingehalten werden. Er unterstützt uns auch bei der Neueinführung von Innovationen in Form von Sicherheitsbewertungen und Zertifizierungen.

Gibt es in Karlsruhe eine Nische für eure Produkte?

Ja, in Karlsruhe trägt Mann Bart. Und er tut es mit Stolz.

Marco Klingler1
Bergi & Marco

Was habt ihr für die Zukunft geplant?

Momentan sitzt das Barbers-Best-Team an der Ausweitung seiner virtuellen Präsenz. Die Website und der Onlineshop werden vergrößert und optimiert. Und auch auf reellem Raum werden wir uns vergrößern! Anfang des Sommers soll es ein kleines Ladenlokal in der Kriegsstr. 82 in Karlsruhe geben.

Was denkt ihr, warum hat sich in den letzten Jahren wieder so ein starker Trend zum Bart entwickelt?

Der Mann und sein Bart – das ist ein Duo, das selbst die Evolution nicht trennen kann. Und auch kein Trend. Wir tragen Bart nicht, weil es angesagt ist, bei Barbers-Best trägt man Bart aus Überzeugung. Aber es stimmt schon. Momentan passt der Bart auch zum angesagten Lifestyle, was den Spaß verdoppelt. Was den Frauen ihr Dekolleté ist, ist den Männern der Bart.

Wer hat für euch 1. in Karlsruhe und 2. außerhalb den schönsten Bart?

In Karlsruhe ist es definitiv Rico Toth. Ein klasse Typ und guter Kumpel von mir. Er war auch bereits beim ersten Barbers-Best-Fotoshooting dabei. Farbe und Dichte des Barts sind einfach überragend. Außerhalb von Karlsruhe gibt es zwei Menschen, die einen echt schönen Bart haben. Da wäre Wall-E, mein früherer Arbeitskollege, und Ritze, mein Mentor im Bereich Downhill-Longboarding. Beide Jungs waren auch beim ersten Fotoshooting dabei und sind ebenso überzeugte Barträger wie wir.

Marco, vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg für euren Laden!

Die Jungs und ihr Bartöl werden übrigens auch am 7.Mai beim MAKERS Kunst- und Designmarkt im Vanguarde vertreten sein. Wer vorbei schauen will: Hier gibt’s die Infos!

Besucht Barbers-Best auf der neuen Website: www.barbers-best.com Oder auf Facebook: www.facebook.com/barbers-bestcom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.