Dark Light
BASKE ist aus der Karlsruher Kulturszene nicht mehr wegzudenken. Er dient als Mittelsmann zwischen Hip Hop Szene und städtischen Behörden und wird dafür von beiden Seiten geschätzt. Ob legale Graffitiwände im gesamten Stadtgebiet oder eine Hip Hop Show vor dem Schloss zum 300. Geburtstag der Stadt Karlsruhe: BASKE hat in Karlsruhe viel bewegt und nicht nur die Hip Hop Szene darf sich über sein Engagement für diese Stadt glücklich schätzen. In dem folgenden KAVAPORTRAIT stellen wir vor, was Baske antreibt, worauf er besonders stolz ist und wie sein Tagesablauf aussieht.
BASKE TOBETRUE

Aufgrund der allseits präsenten pandemischen Auszeit ist es zuletzt etwas ruhiger um uns geworden. Aber wir sind noch da und vor allem waren wir nicht untätig. Im Gegenteil: Seit einigen Wochen arbeiten wir, gemeinsam mit der Karlsruher Filmproduktionsfirma STADTFLIX intensiv daran, unsere Videoserie “KAVAPORTRAIT” auf ein nächstes Level zu bringen. Das Ergebnis sind zahlreiche Portraits über Karlsruher Künstler und Macher, die in den nächsten Wochen über unsere Kanäle veröffentlicht werden. Ihr dürft also gespannt sein und euch auf eine neue Staffel von “KAVAPORTRAIT” freuen.

Den Auftakt macht das Portrait über den Graffiti Künstler BASKE, der in der Karlsruher Hip Hop Szene seit rund 30 Jahren aktiv ist und den Werdegang dieser Szene maßgeblichen mit beeinflusst hat. Insbesondere im Graffiti und Breakdance Bereich schuf er über die Jahre viele Freiräume und Möglichkeiten. Seine Engagement für die Stadt Karlsruhe führte dazu, dass er vor gut 15 Jahren zusammen mit Farbschall e.V. und der Mobilen Jugendarbeit Karlsruhe das COMBO Kulturzentrum und damit das erste Hip Hop Kulturzentrum Deutschlands gründete. Das COMBO Kulturzentrum ist bis heute eine Anlaufstelle für Maler, Tänzer aber auch Rapper und DJs aus der Hip Hop Szene, das seines gleichen sucht. Als frei zugängliche Kulturstätte ist es ein Ort, in der kreative Menschen aus unterschiedlichen Bereichen zusammen kommen können, um sich gemeinsam kreativ zu betätigen und auszutauschen. Ganz ohne regulierte Kurszeiten und vorgegebene Trainingspläne. Wer ins COMBO kommt, handelt aus Eigenmotivation und strebt nach individuellem, kreativem Ausdruck.

Wer BASKE nur auf das COMBO in Karlsruhe reduziert, lässt aber außer Acht, dass er als Graffiti Künstler weit über die Stadtgrenzen hinaus aktiv und bekannt ist. Sein auf der Hip Hop Kultur basierendes Netzwerk, ließ ihn bereits weltweit reisen. Ob nach Südamerika, Asien, Marokko, Algerien, Russland oder in die Türkei: Überall hat Baske seine Bilder gemalt und spannende Projekte umgesetzt.

Wir sind daher der Meinung, dass BASKE in der Karlsruher Kulturszene nicht mehr wegzudenken ist. Er dient als Mittelsmann zwischen Hip Hop Szene und städtischen Behörden und wird dafür von beiden Seiten geschätzt. Ob legale Graffitiwände im gesamten Stadtgebiet oder eine Hip Hop Show vor dem Schloss zum 300. Geburtstag der Stadt Karlsruhe: BASKE hat in Karlsruhe viel bewegt und nicht nur die Hip Hop Szene darf sich über sein Engagement für diese Stadt glücklich schätzen.

In dem folgenden KAVAPORTRAIT stellen wir vor, was Baske antreibt, worauf er besonders stolz ist und wie sein Tagesablauf aussieht:

BASKE @ Instagram

COMBO Kulturzentrum

Redaktion & Produktion: Feyza Bagci (STADTFLIX)

Kamera & Schnitt: Valentin Eckle (STADTFLIX)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.