Dark Light

Ludger Brümmer

Wie klingt ein Viereck und welche Musik erzeugt eine Spirale?

Im Rahmen der „Soundart – Klang als Medium der Kunst“- Ausstellung, die noch bis zum 6. Januar 2013 im ZKM in Karlsruhe zu sehen ist, findet in der Woche vom Donnerstag den 31. Mai bis Sonntag den 2. Juni ein kleines Festival unter dem Titel „Paranoia − Grenzerfahrungen elektronischer Musik im Kontext von Iannis Xenakis’ Schaffen“ statt. Neben einigen Konzerten werden aber auch passende Workshops angeboten.

Im folgenden Interview stellt uns Ludger Brümmer (Leiter des Instituts für Musik und Akustik am ZKM in Karlsruhe) die zwei Workshops vor und erklärt was uns dort erwarten wird.

Kompositions-Workshop mit Iannis Xenakis’ UPIC-System

Im Kompositions-Workshop für Erwachsene lernen die Teilnehmer am Samstag, den 02.06. die Arbeit mit dem Programm „UPIC“ kennen, eine Software, die der griechische Komponist Iannis Xenakis 1977 entwickelt hat. Dabei wird Musik nicht wie gewohnt mit Instrumenten erzeugt, sondern basierend auf Konstruktionen, das heißt Zeichnungen.

Rodolphe Bourotten, ein französischer Komponist stellt die Arbeit Xenakis vor, gemeinsam mit Andreas Köhler vom ZKM wird dann die Anwendung des Programms geübt. Graphische Kurven und Zeichnungen jeder Art werden dabei in Töne und Klangabfolgen übersetzt, am Ende des Workshops wird jeder Teilnehmer eine eigene Komposition erstellt haben.

Im Anschluss an den Workshop kann nachmittags noch ein Konzert im ZKM Kubus besucht werden, bei dem Werke von Xenakis selbst gespielt werden, die er mit demselben Programm komponiert hat.

Hier alle Infos rund um die zwei Workshops:

02.06.12 Sa, 10:30-15:30 Uhr, inklusive Xenakis-Konzertbesuch um 16:00 Uhr im ZKM_Kubus, die Kosten betragen 35€.
>> zum Termin im Kavantgarde Kalender

Der zweite Workshop richtet sich an Jugendliche ab 13 Jahren, die ebenfalls in die Arbeit mit Xenakis’ UPIC-System eingeweiht werden. Nach einer Vorstellung von Xenakis’ Arbeiten, darf sich jeder Teilnehmer selbst am System versuchen und eine eigene kleine Komposition erstellen.

03.06.12 So, 10-14 Uhr, die Kosten betragen 20€.
>> zum Termin im Kavantgarde Kalender

Die Anmeldung erfolgt über » workshops@zkm.de « oder per Telefon, unter der Nummer: 0721 8100 1330 (Bitte nicht über die Infotheke!)

Der Höhepunkt der Veranstaltungsreihe wird am Sonntag um 20.30 Uhr stattfinden, wenn das Konzert „Persepolis“, komponiert von Iannis Xenakis, im Schlossgarten aufgeführt wird –und zwar mit 48 Lautsprechern, die original angeordnet werden wie bei der Uraufführung am 26.08.1971 in den Ruinen des persischen Königspalastes.

Weitere Infos zum Programm und zum Workshop findet ihr hier auf der Seite des ZKM…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.