Dark Light

Einige haben ihn vielleicht schon auf dem Kavantgarde Festival 2010 gesehen. Nächste Woche präsentiert Remark sein Debutalbum “ENJOYING MISTAKES” im Rahmen der “Melting Arts” Party am 18.03. im Schlachthof.

Der Sound auf seinem Album widmet sich dem Spiel zwischen gewohnten Strukturen und Harmonien und abstrakten, losegelösten Arrangements. Seinen Produktionshintergrund hat REMARK in der auf Loops basierenden HipHop Beatkultur, welcher er sich seit seiner Jugend widmete. Geprägt durch die Rapmusik der späten 80er und 90er Jahre mit der anknüpfenden Triphop Bewegung inspiriert sich REMARK auch durch zeitgenössische Kollegen wie Prefuse73, Dimlite, Exile, Nosaj Thing, SuffDaddy oder Flying Lotus, um nur einige zu nennen.

Staubige Kicks und Snares treffen auf verfrickelte, krispelige Flächen und Harmonien. Sägezahnbässe jagen soften Melodien hinterher. REMARK versucht durch die Musik mit dem Zuhörer zu kommunizieren, wodurch sich sein Sound durch viele Melodien und Samplefetzen auszeichnet, welche im call-response Schema miteinander und dadurch mit dem Zuhörer interagieren. REMARK verbindet statische mit triolischer Notation und entwickelt durch Überlagerung diverser Samples und synthetisch erzeugter Töne einen interessanten und eigenen Charakter. Der größte Teil seiner benutzten Instrumente spielt er selbst ein, generiert seine eigenen Drums und benutzt Samples lediglich um Klangfarbe zu erzeugen und Grundstimmungen zu erschaffen. Den Hörer erwartet die Kombination aus IDM/Electronica, Instrumentalrapbeats und Experimentalmusic.

Seine Liveauftritte bestreitet er mit einer MPC, diversen Effektgeräten, Synthezisern und Instrumenten welche er mit Loopgeräten zu Songs arrangiert. Bei seinen Auftritten arbeitet er mit Visualkünstlern zusammen, wodurch der Betrachter Audiovisuell unterhalten wird.

Wer neugierig geworden ist, kann REMARK wie gesagt, am 18.03.2011 im Schlachthof Karlsruhe live spielen sehen. Unterstützt wird er dabei von “Fleur Earth” aus Köln (MeltingPotMusic), “VDV” aus Konstanz, und den Dschungel Techno Young Guns “Sous-Terrain Schamanen” von Petite Pyramide aus Karlsruhe. Darüber hinaus gibt es an diesem Abend noch eine Videopremiere zu einem Track auf seinem Album. Nur einige der Gründe den Abend im Schlachthof nächsten Freitag nicht zu verpassen.

Jetzt aber erstmal viel Spaß mit dem Interview…

Im Laufe der Woche folgt dann noch der erste Videoteaser. Man darf gespannt sein.

2 comments
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.