Dark Light

Bücherbüffet Karlsruhe

Vom 20. bis zum 28. Oktober 2011 präsentieren sich auf dem “Bücherbüffet” im Karlsruher Schlachthof kreative, engagierte, frische und etablierte „Buchschaffende“ aus der Stadt und der Region einem breiten Publikum. Eine Woche lang stehen Lesungen, Musikdarbietungen, Fachvorträge und natürlich die Möglichkeit ausgiebig zu Schmökern auf der literarischen Speisekarte.

Christine Kern und Sonia Lauinger sind die beiden Veranstalterinnen des Bücherbüffets. Beide Verlegerinnen, beide mit Leidenschaft und Energie bei der Sache. Sie haben sich im Frühjahr 2011 dazu entschlossen, Buchschaffende aus der Region mit dieser kleinen aber intensiven Messe zu vernetzen.

Wir haben uns mit den beiden Initiatorinnen getroffen und ein Interview geführt um herauszufinden wie es zu der Idee kam und was das überhaupt ist, ein Bücherbüffet.

Ausführliche Informationen zum Bücherbüffet gibt es hier im Kavantgarde Terminkalender…

Jetzt aber erstmal Spaß mit dem Interview!


Interview mit Christine Kern und Sonia Lauinger
Bericht und Interview von Dorothea Reichert

Ihr macht ein Bücherbüffet in Karlsruhe. Was ist das genau?

Das Bücherbüffet ist eine kleine Präsentations- und vor allem Netzwerkmesse für Menschen, die Bücher machen und Bücher lieben. Mit allem was dazu gehört: Lesungen, Musik, Fachvorträge und natürlich mit der Gelegenheit, sich mit tollen Neuerscheinungen für die kalte Jahreszeit einzudecken.

Bücherbüffet Karlsruhe

Was unterscheidet euer Bücherbüffet von einem normalen Buch-Flohmarkt?

Uns liegt vor allem am Herzen, die Buchmenschen aus der Region zu vernetzen. Und es geht darum, zu zeigen, was für spannende Autoren, Buchprojekte und Verlage es hier gibt. Kennen lernen, voneinander lernen, das steht mehr im Vordergrund als das Verkaufen, wie es ja bei einem Bücher(floh)markt der Fall ist.

Wie kamt ihr auf die Idee zu einer Veranstaltung wie dem Bücherbüffet?

Als wir uns kennen gelernt haben, haben wir schnell gemerkt, dass wir beruflich ähnliche Probleme, Fragen und Leidenschaften haben. Und dass wir von unseren jeweiligen Erfahrungen profitieren können. Da haben wir uns gedacht, dass das anderen Büchermachern bestimmt auch so geht (von den Autoren ganz zu schweigen). Gleichzeitig wollten wir den Karlsruher Bücherfans die Möglichkeit geben, viele neue Bücher in kurzer Zeit kennen zu lernen. Sonst muss man ja immer von Lesung zu Lesung tingeln, beim Bücherbüffet bieten wir das ganz konzentriert an.

Wer stellt hier aus?

Wir haben eine bunte Mischung von Verlagen und Autorinnen zusammen. Das sind nicht nur kleine, regionale Anbieter, sondern beispielsweise auch die GEDOK (Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstförderer e.V.) oder die Literatur-Agentur Chichili (die gerade auf der Buchmesse den Deutschen E-Book-Preis 2011 verliehen bekommen).

Wann kann man auf dem Gelände des Schlachthofs Literatur genießen?

Auftakt des Bücherbüffets ist am Donnerstag, 20. Oktober ab 16 Uhr. Wir schließen die Fleischmarkthalle genau eine Woche später, am 27.10.. Die Messe findet täglich von 16-23 Uhr statt, Samstag, Sonntag und Montag öffnen wir schon um 11 Uhr.

Wie kamt ihr auf den Fokus „Lokale Literatur“?

Aus der Erfahrung, dass man ganz toll voneinander profitieren kann, wenn man sich kennt und austauscht. Und dabei eben nur kurze Wege zurücklegen muss.

Ihr habt ein umfassendes Programm organisiert? Was sind die Highlights?

Sicherlich unsere Auftaktveranstaltung am 20. mit der Premierenlesung aus Daniel Bittermanns „Hippie High – eine badische Revolution“. Ein tolles Buch, das von „vocal resources“ dem mehrfach ausgezeichneten Chor der Hochschule mit 70er und 80er-Jahre Hits begleitet wird.

Hippie High

Interessant wird auch der Samstag, an dem wir vor allem Kinderbücher präsentieren werden. Und zwar nicht nur für die Erwachsenen, wir haben auch eine Lese-Oma und einen diplomierten Vorleser für die Kinder organisiert.
Am Montag ist dann unser „Brennpunkt Buch“-Tag mit spannenden Fachvorträgen, zum Beispiel „Was macht ein gutes Kinderbuch aus?“ oder zum hochaktuellen Thema „E-Books“

Für die „Leseratten“ haben wir am Dienstag den Schwerpunkt gesetzt. Unter dem Titel „Wer zuerst kommt, liest zuerst“ kann jeder Besucher aus seinem Lieblingsbuch vorlesen. Aber Achtung, um das Publikum zu erobern gibt’s nur 13 Minuten Zeit!

Alle Termine haben wir als PDF auf die Hompage www.bücherbüffet.de gestellt. (wird täglich aktualisiert)

Danke euch für das Interview und viel Erfolg beim Bücherbüffet!

Christine Kern und Sonia Lauinger

Bericht und Interview von Dorothea Reichert

1 comment
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.