Fuer immer ksc
Payday Loans Online
Interview | 2,2km Vernissage und Austellung

Interview | 2,2km Vernissage und Austellung

Adam Cmiel Bunkerportale

2,2km: Junge Kunst aus Karlsruhe

Eine Ausstellung von und mit Studenten der Kunst und Kulturgeschichte. Das Besondere ist die spannende Beziehung zwischen Theorie und Praxis, die hier durch die Kooperation zwischen Kunstakademie und KIT besteht. Auftakt ist die Vernissage am 15.02 um 19 Uhr (Eintritt frei!), in der Villa Kolb (Gellerstr.14). Ausgestellt wird bis zum 17.02!

Details zu 2,2km auf www.facebook.com/sindbad.seefahrer.779

Warum die Ausstellung so heißt wie sie heißt und was Euch erwartet, erfahrt ihr hier: im Interview mit den Künstlern der Ausstellung…

KAVANTGARDE TV | Interview mit Shikoba & Mark N Klamotte zu “Rien Ne Va Plus”

KAVANTGARDE TV | Interview mit Shikoba & Mark N Klamotte zu “Rien Ne Va Plus”

Der eine oder andere wird es wahrscheinlich schon mitbekommen haben: Karlsruhe hat einen neuen Club, den Vanguarde Kulturklub auf dem Tempel Gelände in Karlsruhe-Mühlburg. Ausführliche Informationen zum Programm und zum Konzept des Projekts findet ihr hier.

Am kommenden Samstag (20.10.2012) findet dort eine ganz besondere Veranstaltung statt, auf die wir euch heute aufmerksam machen wollen. Und zwar haben sich die zwei stadtbekannten DJs Shikoba und Mark N Klamotte zusammengetan und das Konzept für eine Live-Streaming-Radio-Video-Show entwickelt, die an eine anschließende Party Namens “Rien Ne Va Plus” im Vanguarde gekoppelt ist.

“Rien Ne Va Plus” am 20.10.2012 um 21 Uhr

Am Abend vor der eigentlichen Veranstaltung „Rien Ne Va Plus“ (Samstag, 20.10.2012) werden Mark N. Klamotte & SHIKOBA Live aus dem Vanguarde eine Radioshow über Ustream senden. Beginn ist 21 Uhr und der Stream wird 2 Std. gehen. Am Tag der Veranstaltung werden die Jungs am frühen Abend über ihre facebook-fanpage, Kavantgarde und die Vanguarde-Homepage den Link zum Stream rechtzeitig bekannt geben.

Der erste Interviewgast an dem Abend wird Frank sein, seines Zeichens Türsteher des Vanguardes. Erzählen wird er von seiner über 20-jährigen Türsteher-Erfahrung u.a. im ehem. Dorian Gray, dem Technotempel der 90er und man kann sich sicher sein, dass er die ein oder andere Geschichte auf Lager haben wird. Seid gespannt :)

Musikalisch werden die Jungs ihr Konzept der Veranstaltung etwas vorstellen, sodass man sich Zuhause ruhig schon etwas auf den Abend bei Rien Ne Va Plus “eingrooven“ kann. Dabei werden auch Karlsruher Produzenten wie Peter Clamat, Rousseau oder die Slappin‘ Jacks vorgestellt und somit der Karlsruher Produktivität etwas Aufmerksamkeit geschenkt.
Als spielerisches Element fungiert das Roulette, von dem die beiden DJs und Veranstalter auch den Namen für ihre Veranstaltung am 20.10. abgeleitet haben. Über jenes Roulette können die Zuhörer Gästelisteplätze, Free Shots, Drinks & in Zukunft auch kleine Specials gewinnen. Die Gäste müssen nur an dem Gewinnspiel teilnehmen, in dem sie sich im Livechat auf Ustream zu erkennen geben und bekommen dann von den beiden Veranstaltern eine von 36 Nummern, 1-36, die das Roulette beinhaltet, zugelost.

weitere Informationen zu “Rien Ne Va Plus” findet ihr hier!

Rien Ne Va Plus

Eröffnung | Interaktive Licht- und Klanginstallation »resonate« im ZKM

resonate

»Sound Art. Klang als Medium der Kunst«

Am 07. September ändert der Kubus des ZKM’s abermals sein Innenleben. Der Subraum wird zu einem Resonanzkörper für Licht und Klang. Es entsteht die interaktive Licht- und Klanginstallation »resonate«. Sieben Interaktionskörper, gefüllt mit 16.000 digitalen LED’s, bespannt mit mehreren Kilometern Klangsaiten im dunklen Raum, werden durch Schwarzlicht gekonnt in Szene gesetzt. Mit einem Besuch werdet ihr aktiv Teil der Installation – durch zupfen der Saiten kreiert ihr die unterschiedlichsten Klänge in Kombination mit einem interessanten Lichtspiel!

Nach dem Erfolg der Installation »resonate« auf der Luminale 2012 in Frankfurt, freuen wir uns euch hiermit auf die Installationseröffnung am 07. September um 17 Uhr im Subraum des ZKM’s einladen zu dürfen! Falls ihr es nicht auf die Eröffnung schafft, habt ihr bis zum 06. Januar Zeit den Kubus als Resonanzkörper zu erfahren.

Weitere Infos zur Eröffnung gibt es hier!

»resonate«, Raum- und Klanginstallation, Installationsansicht, Foto: Thomas Ebert

14. Karlsruher Museumsnacht | KAMUNA 2012 + Gewinnspiel

KAMUNA 2012

Eine Nacht – Einmal Eintritt – 14. KAMUNA – 16 Karlsruher Museen !

Für die diesjährige KAMUNA 2012 verlosen wir unter allen Email Einsendungen (unbedingt eine Postadresse angeben) an gewinnspiel@kavantgar.de
2 Buttons. Mit den Buttons erhält man am 04. August im Rahmen der 14. Karlsruher Museumsnacht freien Eintritt in alle 16 teilnehmenden Karlsruher Museen. Einsendeschluss Freitag 27.07 um 20 Uhr. Viel Glück!

Was uns in diesem Jahr auf der KAMUNA 2012 erwartet, erfahrt ihr im folgenden Programmtext:

„BADEN IN KULTUR!“

– dazu lädt die 14. Karlsruher Museumsnacht KAMUNA am 4. August 2012 ihre Besucherinnen und Besucher ein. Unter diesem vielschichtigen Motto werden die 16 KAMUNA-Museen gemeinsam mit einer Gastinstitution auch in diesem Jahr wieder zu vorgerückter Stunde ihre Türen öffnen.

Von 18 bis 1 Uhr erwartet kulturbegeisterte Nachtschwärmer ein abwechslungsreiches und spannendes Programm, das neben den bedeutenden Sammlungen und Sonderausstellungen zahlreiche weitere Kultur-Highlights präsentiert. Erfrischende Kunst und Kultur sind dabei garantiert, gebadet wird in der langen Sommernacht auf unterschiedlichste Art und Weise – und natürlich dürfen dabei auch die diesjährigen Landes-jubiläen „900 Jahre Baden“ und „60 Jahre Baden-Württemberg“ nicht fehlen. Ein Höhe-punkt des Abends wird die Abschlussveranstaltung ab 0.30 Uhr vor dem Karlsruher Schloss sein, auf der die Stuttgarter Jazz-Saxophonistin und Sängerin Ruth Sabadino mit ihrer Band Boogaloo für Stimmung sorgen wird.

Zu einem „Déja vu“ lädt die Staatliche Kunsthalle in der gleichnamigen Ausstellung ein, in der „die Kunst der Wiederholung von Dürer bis Youtube“ mit Kopien und Originalen aus sieben Jahrhunderten Kunstgeschichte gezeigt wird. Als besonderes Highlight wird der Karlsruher Maler Moon Kwan Park den ganzen Abend lang live Kunstwerke der Kunsthalle kopieren, die dann um 23.00 Uhr in einer Auktion ersteigert werden können. In der Kombiführung „Majolika-Kunst einst und jetzt“ durch das Museum in der Majolika und die Majo-lika-Manufaktur erleben Besucher und Besucherinnen nicht nur die über hundertjährige Geschichte der Gestaltung von Majolika-Keramiken, sondern erhalten auch die seltene Gelegenheit, in der Manufaktur den Künstlern einmal live über die Schulter zu schauen.

Das Verkehrsmuseum in der Südstadt wird in diesem Jahr erstmals als ständiges Mitglied der KAMUNA-Museen teilnehmen, dort ist neben zahlreichen Fahrzeugen aus Baden auch die historische Märklinanlage zu sehen. Das Museum beim Markt ist für die Besucherinnen und Besucher der KAMUNA 2012 wieder geöffnet. Dort wird die Ausstellung „Holy Heimat“ des badischen Shootingstars der Kunstszene Stefan Strumbel gezeigt, der auch das Portal des Badischen Landesmuseums als überdimensionale Kuckucksuhr gestaltet hat. Das Programm des Badischen Landesmuseums steht mit der großen Landesausstellung „Baden! 900 Jahre“ mit ihren über 400 einzigartigen Objekten ganz im Zeichen des Landesjubiläums. In „900 Plus: Urbadische Geschichte“ im Naturkundemuseum lässt sich unter anderem mit dem „Nashorn von Daxlanden“ erleben, dass auch schon lange vor der Gründung Badens in dieser Gegend eine Menge los war. Auf charmante Weise nähert sich das Generallandesarchiv dem KAMUNA-Motto mit der Magazinführung „Baden und seine Bäder“ und bietet darüber hinaus weitere Programme zur badischen Geschichte. Auch das Architekturschaufenster, in diesem Jahr einzige Gastinstitution greift mit seinem schon traditionellen Fotoquiz zu Brunnen und Wasserflächen in Karlsruhe das Thema spielerisch auf.

Musik und Literatur dürfen auf der KAMUNA natürlich auch nicht fehlen: Gleich in mehreren Häusern wird geslammt, unter anderem in der Badischen Landesbibliothek beim Sound Poetry Slam mit Nikita Gorbunov, Harry Kienzler und Tino Bomelino, beim KOHI Poetry Slam im Lesecafé der Stadtbibliothek und im ZKM | Medienmuseum, wo die Performance-Slams auf dem Reactable ein besonderes Highlight sind. Dort bietet auch die Ausstellung „Sound Art. Klang als Medium der Kunst“ eine Reise durch die Geschichte der Klangkunst. Vor dem Badischen Kunstverein garantieren um 22.00 Uhr die Karlsruher Hip-Hopper von Backwoods Bunch mit einem furiosen Konzert für echte KAMUNA-Party-Stimmung. Auf eine musikalische Reise durch die Jahrhunderte führt die Karlsruher Band Tam Lin in der Erinnerungsstätte Ständehaus / Stadtbibliothek ihre Besucher, dabei paaren sich tanzbarer keltischer Folk mit mittelalterlichen Liedern, gehüllt in ein schillerndes, rockiges Gewand. Im Pfinzgaumuseum in Durlach können sich die Besucher und Besu-cherinnen um 23.00 Uhr einer musikalischen Verführung hingeben, die Mezzosopranistin Malika Reyad und der Pianist Sebastian Matz gestalten mit „und Dich reißet neu Verlan-gen…“ einen heiteren, abwechslungsreichen Abend voller Lieder, Songs und Chansons rund ums Verführen. Neben verschiedenen Kunstausstellungen, darunter „Top 12 – Meisterschüler der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe“ bietet auch die Städtische Galerie ein musikalisches Highlight mit „Gentle Horns – Vier Männer, vier Saxophone“. „SWR3 Hall of Pop“ zeigt im Lesesaal der Badischen Landesbibliothek Goldene Schallplatten des SWR. Durch die Ausstellung führt jeweils zur vollen Stunde der SWR-Musikredakteur Matthias Kugler, der spannende Geschichten rund um die Platten erzählt, dazu gibt es Live-Musik.

Im Museum für Literatur am Oberrhein ist um 21.00 Uhr das schon legendäre Schauspieler-Duo Michael Speer und Frank Stöckle zu Gast, diesmal mit einem „Literarisch-Musikalischem Bade-vergnügen“. Ebenfalls im PrinzMaxPalais, im Stadtmuseum, führen um 20.00 Uhr die Karlsruher Bürgerwehr e. V. und Frieder Egri erstmals den Heckermarsch zur badischen Revolution 1848/49 auf und präsentieren einen Sketch zum Zweiraderfinder Karl Friedrich Freiherr von Drais. Die Ausstellung „The Name is Burroughs – Expanded Media“ stellt im ZKM | Museum für Neue Kunst das literarische und künstlerische Werk des US-amerikanischen Schriftstellers William S. Burroughs vor. Dazu wird in „Praxis Dr. Benway – Instructions for Total Emergency“ der Schauspieler Joerg Bitterich aus dem Werk Burroughs lesen.

Kunst und Kultur sind auf der KAMUNA auch in diesem Jahr wieder familienfreundlich und für jeden erschwinglich: Der Eintrittsbutton kostet im Vorverkauf wie bisher 8 Euro, ermäßigt 6 Euro. Am Veranstaltungstag berechtigt der KAMUNA-Button zudem bereits ab 14 Uhr zur freien Nutzung aller öffentlichen Verkehrsmittel im gesamten Netz der KVV.

Seit die Karlsruher Museen 1999 zum ersten Mal dazu einluden, Kultur einmal in einem besonderen Licht zu erleben, sehen tausende von Kulturfreunden gespannt der alljährlichen Museumsnacht am ersten Samstag im August entgegen. Die KAMUNA hat sich als eine der ältesten Veranstaltungen ihrer Art schon seit langem als DAS generationen-übergreifende Kulturevent in Karlsruhe und der Region etabliert. Dass der nächtliche Museumsbesuch zum besonderen Ereignis wird, ist nicht zuletzt dem Netzwerk der Karlsruher Museen zu verdanken. Als einzige Museumsnacht in Deutschland wird die KAMUNA von den Karlsruher Museen gemeinschaftlich und in Eigenregie organisiert.

Das komplette Programm im Überblick gibt es hier!

KAMUNA 2012

AppArtAward 2012 im ZKM | Preisverleihung und App-Lounge + Gewinnspiel

AppArtAward 2012 im ZKM | Preisverleihung und App-Lounge + Gewinnspiel

app-art-award-2012
© ZKM, Foto: Fidelis Fuchs

Am 13. Juli 2012 ist es wieder soweit: Nach einem erfolgreichen Auftakt im vergangenen Jahr geht der „AppArtAward“ in die zweite Runde. Das ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe und seine Partner prämieren die besten Kunstwerke im App-Format, die sich als avancierte, künstlerische Anwendungen auszeichnen. Die Preisverleihung des „AppArtAward 2012“ findet 20 Uhr statt, die App-Lounge ist ab 22 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei!

Ausführliche Informationen zu dieser Veranstaltung gibt es hier!

Die täglich steigende Zahl von veröffentlichten Apps ist ein deutlicher Hinweis auf die anhaltende und intensive Entwicklungstätigkeit von Profis und Laien. Sie entwickeln Anwendungen für die unterschiedlichsten Bereiche, sei es die Suche nach dem passenden Restaurant, das Komponieren musikalischer Stücke oder die Beschäftigung mit einem Spiel. Apps sind zu einem populären Medium avanciert und ein Bestandteil unserer mobilen Kultur geworden. Dabei werden – auch aufgrund etablierter Kategorien in den entsprechenden AppStores – die künstlerischen Aspekte von Apps häufig übersehen. Die Ausschreibung des weltweit ersten „AppArtAward“ im vergangen Jahr hat den Blick auf das künstlerische Potenzial der Anwendungen gelenkt. Er wurde, genau wie der aktuelle „AppArtAward“, gemeinsam mit CyberForum e.V., dem größten regional aktiven „Hightech.Unternehmer.Netzwerk“ in Deutschland, initiiert.

Die Ausschreibung des „AppArtAward“ richtete sich an KünstlerInnen, GestalterInnen und EntwicklerInnen aus aller Welt. Bis zum 21. Mai 2012 waren mehr als 80 Apps aus 13 Nationen eingereicht worden. Nun hat die namhafte Jury unter dem Vorsitz von ZKM-Vorstand Peter Weibel entschieden. Im Rahmen der feierlichen Preisverleihung werden den GewinnerInnen die Preise in den drei Kategorien „Künstlerischer Innovationspreis“ (gesponsert durch CAS Software AG und GFT Technologies AG), „Sonderpreis Game Art“ (gesponsert durch Gameforge AG) und „Sonderpreis Cloud Art“ (gesponsert durch Jung v. Matt/Neckar GmbH und BrandMaker GmbH) übergeben. Jeder Preis ist mit € 10.000 dotiert.

AppArtAward 2012
© ZKM, Foto: Fidelis Fuchs

Die Moderation der Verleihung übernimmt Markus Brock (SWR), App-Performances und Beiträge von Branchenexperten wie Medienproduzent Tim Pritlove oder Software-Künstler Scott Draves ergänzen das Programm.

Die App-Lounge öffnet im Anschluss an die Verleihung und lädt euch ein, den Abend begleitet durch audiovisuelle Highlights in Form von App-Sounds und -Visuals ausklingen zu lassen. Genießt köstliche ‚App-eritifs’ und kommt mit den App-KünstlerInnen ins Gespräch zu kommen. Übrigens werden die Gewinner-Apps sowie eine Auswahl der besten Einreichungen in der Lounge präsentiert und können getestet werden. Diese sind auch nach dem „AppArtAward“ bis zum 13 Januar 2013 im ZKM zu sehen.

weitere Informationen unter: www.app-art-award.org

ACHTUNG!

Unter allen E-Mail Einsendungen an gewinnspiel@kavantgar.de mit dem Betreff “AppArtAward-Smartphonehülle” verlosen bis zum 13. Juli 2012 15 AppArtAward-Smartphonehüllen (aus Filz). Die Gewinner werde anschließend von uns benachrichtigt! Viel Glück!

AppArtAward Hüllen

Ausstellungen im ZKM | Ivan Faktor & Józef Robakowski

Ivan Faktor & Jozef Robakowski

Noch bis zum 09.09.2012 kann man im ZKM | Museum für Neue Kunst zwei spannende Ausstellungen besichtigen, auf die wir euch heute aufmerksam machen wollen.

Ivan Faktor und Józef Robakowski zählen zu den Pionieren, die die Herausforderungen der neuen Medientechnologien an die Künste angenommen und in beispielhafter Weise umgesetzt haben. Faktor, Vorreiter auf dem Gebiet der Montagetechnik, und Robakowski, Initiator der »Exchange Gallery«, einem politisch-engagierten Künstlerforum, gelten als Schlüsselfiguren der osteuropäischen Techno-Avantgarde der Künste. Beide Künstler vertreten eine prägende Entwicklung in Osteuropa, die bis dahin mit dem Westen konnotiert war.

Ivan Faktor. Erstes Programm

Ivan Faktor - 15 Minutes for Nada Lang
»15 minutes for Nada Lang«, 2000
©, Foto: Ivan Faktor

Seit den 1970er-Jahren entwickelt Ivan Faktor (*1953 in Crnac, Kroatien) eine künstlerische Sprache, die sich sowohl dem Medium der Fotografie, der Videotechnik als auch der Performance bedient. Ausgangspunkt sind seine Faszination für Filme und dessen Sprache und auch sein weitreichendes Wissen über die Entwicklungen der visuellen Neuen Kunst. Das umfangreiche Werk Faktors legt die vielfachen Bezüge der medialen Experimente und Bildwelten offen.

Mit Hilfe von Montagetechniken erschafft der Künstler vielschichtige Welten, in denen frühe Arbeiten zu Komponenten folgender Werke und damit in die Handlung eingebunden werden. Daran anknüpfend basieren beispielsweise sein Film »Das Lied ist aus« (2002) und das komplexe multimediale Projekt »Kangaroo Court« (2005/2007) auf dem Film »M − Eine Stadt sucht einen Mörder« (1931), dem ersten Tonfilm von Regisseur Fritz Lang und zugleich dessen letzter, der in Deutschland gefilmt wurde. Mit Hilfe von Analyse, Verfremdung und Neuinszenierung fügt Faktor damit Motive der Filmgeschichte, persönliche Erfahrungen und politische Themen zu faszinierenden Filmen, Objekten und Installationen zusammen.

Weitere Infos zur Ausstellung von Ivan Faktor gibt es hier!

Józef Robakowski. The Handshake

Jozef Robakowski Exchange Gallery
»Exchange Gallery (Präsentation der Sammlung)«, Łódź 1982
©, Foto: Józef Robakowski

Józef Robakowski (*1939 in Poznań, Polen) gilt als einer der wichtigsten Vertreter des polnischen Experimentalfilms und Schlüsselfigur der polnischen Avantgarde. In der ersten deutschen Einzelausstellung tritt er nicht nur als Filmemacher und Bildender Künstler auf. Auch seine Rolle und Bedeutung als Initiator, Kurator und Organisator von Künstlergruppen, Ausstellungen und künstlerischen Ereignissen wird in der Präsentation sichtbar.

Mit anderen KünstlerInnen in einen Dialog zu treten und diesen in und durch die Kunst sichtbar zu machen – dies war seit Anfang der 1960er-Jahre bis heute bedeutender Bestandteil von Józef Robakowskis Werk. Davon ausgehend deckt die Ausstellung vorrangig Robakowskis unterschiedliche Ideen und Methoden der Zusammenarbeit mit anderen KünstlerInnen auf: Die Film- und Videoarbeiten »Market« (1970, eine Zusammenarbeit von Ryszard Meissner und Tadeusz Junak) und »Attention Light!« (1981–2004, eine Zusammenarbeit mit Paul Sharits und Wiesław Michalak) sind nur einige Beispiele. Darüber hinaus wird die politische Dimension seiner Kunst, insbesondere die Zeit des Kriegsrechts in Polen (1981−83) betreffend, thematisiert: Robakowski ist der Schöpfer experimenteller Werke, der Künstler, der auf die Eigenheiten der jeweiligen Umstände reagiert und außerhalb des offiziellen Museen- und Galeriensystems operiert, um politische und kritische Arbeiten präsentieren zu können. Die Wichtigkeit des gegenseitigen Vertrauens und das Credo kollektiver Äußerungen und gemeinsamer Erfahrungen bekunden die Aktivitäten und Aktionen der »Exchange Gallery«, die der Künstler 1978 in seinem Apartment in Lodz gründete.

Weitere Infos zur Ausstellung von Ivan Faktor gibt es hier!

Wall in front of Manhatten by Jozef Robakowski
»Wall in front of Manhatten, Lochy Manhattanu«, Łódź 1989
©, Foto: Józef Robakowski

Weitere Abbildungen:

Header Bild: »Kangaroo Court«, 2005/2007, © Ivan Faktor, Foto: Jasenko Rasol
Titel Bild: »First programme“«,1978 Film still, © Ivan Faktor

KAVANTGARDE TV | 3D-Symposium BEYOND 2012

KAVANTGARDE TV | 3D-Symposium BEYOND 2012

BEYOND 3D Symposium

zkm

hfg-lichthof

Vom 21. bis zum 24. Juni 2012 wird Karlsruhe mit dem 3D-Symposium BEYOND zum Brennpunkt der Pionierarbeit in der Stereoskopie (3D-Technologie).

Das internationale Symposium ist die Fortführung des im Mai 2011 erfolgreich durchgeführten 3D-Festivals BEYOND und versammelt die wichtigsten nationalen und internationalen Wegweiser und Innovatoren des stereoskopischen 3D, um in Workshops und Vorträgen im Bereich TV, Art, Science, Storytelling und Education neue Inhalte und Anwendungsformen für diese Zukunftstechnologie zu entwickeln und weiter voranzutreiben. Die verschiedenen Themenbereiche bilden die Basis eines außergewöhnlichen 3D-Erlebnisses, wobei die Vermittlung und der Austausch von Kenntnissen, anhand von Workshops und Vorträgen im Mittelpunkt des Symposiums stehen.

ludger-pfanz

Es folgt ein Interview mit dem Initiator der Veranstaltung, Prof. Ludger Pfanz.

Musik: Fabian Huismans

wim-wenders-gewinner-2011

Kultregisseur und Drehbuchautor Wim Wenders (unter anderem verantwortlich für “Buena Vista Social Club” oder “Pina”) wird, nachdem er seinen Preis im letzten Jahr nicht persönlich entgegen nehmen könnte, dieses Mal auch vor Ort sein und zusammen mit Erwin Schmidt einen Vortrag über das Projekt “If buildings could talk” halten. Darüber hinaus wird er einen tiefen Einblick in den Film Pina bieten, der noch am selben Abend in Anwesenheit von Wim Wenders gezeigt wird.

Einen umfassenden Überblick über das komplette Programm des Symposiums, findet ihr hier.

Direkt im Anschluss an den letzten Programmpunkt präsentiert die Kavantgarde Karlsruhe ab 22 Uhr die offizielle Afterparty des 3D Beyond Symposiums 2012 in den Lichthöfen der HfG Karlsruhe. Auf dem Programmzettel stehen Live-Konzert-Performances, DJ Sets und eine eindrucksvolle Licht- und Videoinstallation die der HfG Student Thorsten Schwanninger im Rahmen seiner Diplomarbeit konzipiert hat und an diesem Abend zum ersten Mal einem Publikum präsentiert wird.

Ausführliche Informationen zum Lineup der Party findet ihr hier.

Kommt am besten einfach alle! Wird super!

BEYOND 3D Afterparty
3D Beyond Afterparty

KAVANTGARDE TV | Kompositions-Workshops im ZKM

Ludger Brümmer

Wie klingt ein Viereck und welche Musik erzeugt eine Spirale?

Im Rahmen der „Soundart – Klang als Medium der Kunst“- Ausstellung, die noch bis zum 6. Januar 2013 im ZKM in Karlsruhe zu sehen ist, findet in der Woche vom Donnerstag den 31. Mai bis Sonntag den 2. Juni ein kleines Festival unter dem Titel „Paranoia − Grenzerfahrungen elektronischer Musik im Kontext von Iannis Xenakis’ Schaffen“ statt. Neben einigen Konzerten werden aber auch passende Workshops angeboten.

Im folgenden Interview stellt uns Ludger Brümmer (Leiter des Instituts für Musik und Akustik am ZKM in Karlsruhe) die zwei Workshops vor und erklärt was uns dort erwarten wird.

Kompositions-Workshop mit Iannis Xenakis’ UPIC-System

Im Kompositions-Workshop für Erwachsene lernen die Teilnehmer am Samstag, den 02.06. die Arbeit mit dem Programm „UPIC“ kennen, eine Software, die der griechische Komponist Iannis Xenakis 1977 entwickelt hat. Dabei wird Musik nicht wie gewohnt mit Instrumenten erzeugt, sondern basierend auf Konstruktionen, das heißt Zeichnungen.

Rodolphe Bourotten, ein französischer Komponist stellt die Arbeit Xenakis vor, gemeinsam mit Andreas Köhler vom ZKM wird dann die Anwendung des Programms geübt. Graphische Kurven und Zeichnungen jeder Art werden dabei in Töne und Klangabfolgen übersetzt, am Ende des Workshops wird jeder Teilnehmer eine eigene Komposition erstellt haben.

Im Anschluss an den Workshop kann nachmittags noch ein Konzert im ZKM Kubus besucht werden, bei dem Werke von Xenakis selbst gespielt werden, die er mit demselben Programm komponiert hat.

Hier alle Infos rund um die zwei Workshops:

02.06.12 Sa, 10:30-15:30 Uhr, inklusive Xenakis-Konzertbesuch um 16:00 Uhr im ZKM_Kubus, die Kosten betragen 35€.
>> zum Termin im Kavantgarde Kalender

Der zweite Workshop richtet sich an Jugendliche ab 13 Jahren, die ebenfalls in die Arbeit mit Xenakis’ UPIC-System eingeweiht werden. Nach einer Vorstellung von Xenakis’ Arbeiten, darf sich jeder Teilnehmer selbst am System versuchen und eine eigene kleine Komposition erstellen.

03.06.12 So, 10-14 Uhr, die Kosten betragen 20€.
>> zum Termin im Kavantgarde Kalender

Die Anmeldung erfolgt über » workshops@zkm.de « oder per Telefon, unter der Nummer: 0721 8100 1330 (Bitte nicht über die Infotheke!)

Der Höhepunkt der Veranstaltungsreihe wird am Sonntag um 20.30 Uhr stattfinden, wenn das Konzert „Persepolis“, komponiert von Iannis Xenakis, im Schlossgarten aufgeführt wird –und zwar mit 48 Lautsprechern, die original angeordnet werden wie bei der Uraufführung am 26.08.1971 in den Ruinen des persischen Königspalastes.

Weitere Infos zum Programm und zum Workshop findet ihr hier auf der Seite des ZKM…

Zu Gast in Karlsruhe | Zbigniew Rybczyński

Zbigniew Rybczynski©, Foto: Katarzyna Pałetko

Ein Emmy & Oscar Gewinner ist am Samstag zu Gast in Karlsruhe!

Sein Name ist Zbigniew Rybczyński und er hat mit Musikvideos für John Lennon, Mick Jagger, Pet Shop Boys oder Lou Reed Musikgeschichte geschrieben!

Im Rahmen der Ausstellung „The State of Image. Die Medienpioniere Zbigniew Rybczyński und Gábor Bódy“, die noch bis 19.08.2012 im ZKM zu sehen ist, findet diesen Samstag ein interessanter Filmabend im ZKM statt.

Der polnische Medienkünstler Zbigniew Rybczyński zählt zur europäischen Avantgarde der Entwickler von elektronischen Bild- und Tonwelten. Heute ist er vor allem dafür bekannt, mit seinen Videos völlig neue “Bild-Zeit-Räume” zu kreieren und damit die Zuschauer immer wieder aufs Neue zu überraschen.

Muskvideos, die auf MTV Geschichte schrieben, sowie berühmte Kurzfilme zeigt das ZKM nun am Samstag, den 26. Mai 2012, ab 15 Uhr im ZKM_Medientheater.

Zbigniew Rybczyński selbst, der eigentlich nicht gerne auf sein Werk zurückschaut, und es bedauert, dass viele Künstler in ihren Videos keine echte Botschaft vermitteln möchten, wird anwesend sein und im Anschluss an die Filmvorführungen ein Gespräch mit dem Medienwissenschaftler Siegfried Zielinski und Peter Weibel führen, das angesichts seiner kritischen Sichtweise bestimmt interessant werden dürfte.

Ausführliche Informationen zu dieser Veranstaltung findet ihr hier in unserem Terminkalender…

Weitere Infos und Videos von Zbigniew Rybczyński findet ihr hier…

Interview | Werders Wohnzimmer – Raum für Kunst

Werders Wohnzimmer

„Werders Wohnzimmer – Raum für Kunst“ ist eine Veranstaltung am kommenden Samstag (12.05.2012), die bildende und darstellende Kunst zeigt – allerdings nicht wie gewohnt in einer Galerie oder einem Museum.

Um Kunst aus der kühlen und oft auch respekteinflößenden und hemmenden Atmosphäre von Museen zu lösen, stellt die Initiative “Werders Wohnzimmer” in verschiedenen privaten und öffentlichen Räumen rund um den Werderplatz aus.

Darunter zum Beispiel auch in ganz normalen Wohnzimmern von Anwohnern, wodurch sich eine interessante und unkonventionelle Mischung von Kunst und Alltag ergibt.

Neben Arbeiten von bildenden Künstlern sind auch Performances, Installationen, sowie Auftritte von Musikern im vielfältigen Programm enthalten.

Weitere Informationen zur Veranstaltung “Werders Wohnzimmer – Raum für Kunst” findet ihr hier im Kavantgarde Terminkalender…

Leoni

Wir sprachen mit Leoni aus dem Organisationsteam, das nun schon zum zweiten mal „Werder’s Wohnzimmer“ veranstaltet.

Hier geht’s zum Interview…

Zu Gast in Karlsruhe | Dieter Meier

Dieter Meier
© tRÄNENpALAST

Ein Bürger von Welt zu Gast in Karlsruhe!

Noch bis zum 19. August 2012 läuft im ZKM | Medienmuseum die Ausstellung “Dieter Meier. Works 1969–2011 and the YELLO Years”. Die Ausstellung widmet sich den Schaffensjahren des Schweizer Konzept- und Performancekünstlers Dieter Meier und seiner Zeit als Bandmitglied der Elektropop-Formation Yello.

Dieter Meier live in Karlsruhe!

Das Highlight der Ausstellung ist der Live- Auftritt von Dieter Meier mit der Band OUT OF CHAOS am 05.05.2012 im ZKM. Begleitet wird Dieter Meier von einer fünfköpfigen Combo, zu der auch Thomas Wydler, der Drummer der Band „Nick Cave and The Bad Seeds“, zählt.

Bemerkenswert an Dieter Meier ist allerdings nicht nur sein prägnanter Schnauzer und das obligatorische Seidentuch, das er stets um den Hals trägt, sondern auch sein unkonventioneller Lebensweg. Nach einem abgebrochenen Jurastudium hielt er sich eine Weile lang als professioneller Pokerpieler über Wasser, bevor er Ende der 60er Jahre die Kunst für sich entdeckte. Es folgten extrem erfolgreiche Jahre als Sänger der Elektropop-Formation Yello, zu der er 1978 gestoßen war. In Deutschland gelang Yello mit dem Song „The Race“ 1988 der Durchbruch und eine Platzierung in den Top-5 der deutschen Charts.

Insgesamt verkaufte Yello weltweit bis heute um die 12 Millionen Tonträger. Damit ist Yello nach DJ Bobo das zweiterfolgreichste Musikprojekt aus der Schweiz. Inzwischen ist Dieter Meier Unternehmer in den USA, Aktionär in der Schweiz und Betreiber einer Biofarm in Argentinien.

Ausführliche Informationen zum Konzerttermin am 05.05.2012 im ZKM | Karlsruhe gibt es hier im Kavantgarde Terminkalender…

Dieter Meier & Band
© tRÄNENpALAST

Ableton Live Workshops im ZKM

Ableton Live Workshop im ZKM Karlsruhe

Du wolltest schon immer mal lernen wir man professionell am Computer Musik produziert? Oder hast bereits Erfahrungen gesammelt und würdest gerne dein Wissen weiter vertiefen? Dann solltest Du jetzt genau aufpassen: Im Mai starten im ZKM nämlich gleich mehrere spannende Musik-Computer-Workshops.

Hier ein erster Überblick über die angebotenen Workshops für Anfänger und Fortgeschrittene:

Songs 1 richtet sich an Einsteiger in die Musikproduktion. In 10 Terminen wird das Handling mit Ableton-Live erklärt und der erste eigene Song/Track produziert.

In Songs 2 möchten wir in 10 Terminen Grundwissen in Ableton-Live vertiefen, und individuelle Fragen beantworten.

Darüber hinaus werden diesmal auch eintägige Workshops angeboten.

Wer inhaltliche Fragen zum Workshop hat, kann sich an den Workshop Referent Hendrik Vogel wenden (hendrik@nugath.com).

Informationen und Anmeldung:


Mo – Fr 9 – 13 Uhr, Di 14 – 16 Uhr

Tel. (0721) 8100-1330, Fax -1339

workshops@zkm.de


Bei Workshops, die in den Ausstellungen stattfinden, ist der Eintritt im Preis inbegriffen.

Hier findest Du eine ausführliche Auflistung aller Termine…

Video | Kavantgarde Winterfest 2012

Kavantgarde Winterfest 2012

Yes! Über 4000 Facebook Fans! Vielen Dank an alle!

Als kleines Dankeschön zeigen wir euch heute das Video vom Kavantgarde Winterfest am 04.02.2012 im Substage Karlsruhe. War das ein Fest! Wahnsinn!

Weiter geht’s am Samstag den 09.06.2012 im Studentenhaus auf dem KIT Uni Campus beim Kavantgarde Sommerfest. Ausführliche Infos zum Lineup folgen HIER demnächst…

Jetzt aber erstmal viel Spaß mit dem Video vom Winterfest!!

Fotos + Video + Artikel + Steckbrief | Kavantgarde Winterfest 2012

Kavantgarde Winterfest 2012

War das schön!

Ein pralles Lineup trifft auf ein pralles Substage. Und das mit ausschließlich Karlsruher Künstlern. Eine großer Abend!

An dieser Stelle ein dickes Danke an alle die da waren!

Ein Dank auch an unsere Medienpartner INKA & KA-NEWS für ihren Support.

Außerdem ein Dank an das Substage für die jahrelange Unterstützung und die Möglichkeit, dass Winterfest auch im nächsten Jahr (02.02.2013) wieder bei ihnen veranstalten zu dürfen. Den Termin könnt ihr euch gerne schon mal vormerken.

Bevor wir demnächst auch das standesgemäße Video vom Winterfest 2012 veröffentlichen werden, gibt es hier schon mal ein paar Eindrücke in Form von Fotos, DJ-Mix und Live-Video. Außerdem ein netter Artikel aus der BNN.

Viel Spaß!


>> zum Artikel in der BNN vom 06.02.2012 (hier klicken!) Liebe BNN. Danke für den netten Artikel und die treue Berichterstattung über unsere halbjährliche Festreihe. Wir sind treue Leser von euren netten Artikeln über uns und lesen uns spätestens zum Sommerfest…

Rapper Schote feierte auf dem Winterfest seine Album Release Party. Hier ein kleiner Live Zusammenschnitt:


Hier kann man sein Album bestellen: www.schotemusik.de

Das Live Set von Peter Clamat vom DJ Floor:

Fotos vom Kavantgarde Winterfest 2012:

Die Fotos hat übrigens China Hopson gemacht. Danke dafür! Sie kommt ursprünglich aus Stuttgart. Wohnt jetzt aber in Karlsruhe. Wer also auf der Suche nach einer Fotografin ist, kann sich gerne bei ihr melden. Sie freut sich. In ihrem Steckbrief findet ihr alle Infos und Referenzen von ihr. Hier gelangt ihr zum Steckbrief…

China Hopson

Kavantgarde Winterfest 2012 | Infos + Timetable (Update)

Kavantgarde Winterfest 2012

Hallo Karlsruhe!

Am Samstag ist es endlich soweit. Das Kavantgarde Winterfest 2012 übernimmt das Substage. Das Lineup verspricht beste Unterhaltung und der sehr gut laufende Vorverkauf (so gut wie nie zuvor) deutet auf eine volle Hütte. Mit dabei sind die Bulldogs, Schote, Le Grand Uff Zaque, Benjamin David und Michael Haag von NektarBerlin, K.puste, Remark, Fabian Huismans, König Saatgut, Peter Clamat, Ill Bill Bacherlor und die Sous-Terrain Schamanen.

Und Du? Bist herzlich eingeladen mitzufeiern!

Timetable:

Live Bühne:

22:00 Uhr | Fabian Huismans (Deep House)
22:45 Uhr | K.puste (Dubstep)
23:25 Uhr | Le Grand Uff Zaque
00:35 Uhr | Schote (Elektro/Rap)
01:20 Uhr | Bulldogs (Dubstep)
02:30 Uhr | NektarBerlin (Techno/Breakbeat)

* Remark fällt leider krankheitsbedingt aus. gute Besserung!

DJ Floor:

22:00 Uhr | Sous-Terrain Schamanen (House)
24:00 Uhr | Peter Clamat (Techno)
01:00 Uhr | König Saatgut (House)
02:30 Uhr | Ill Bill Bachelor (Dubstep)

Unser Tipp: Früh erscheinen!

Eintritt ab 18 Jahren! (U18 Formulare werden nicht akzeptiert!)

Der Vorverkauf bei Titus Karlsruhe läuft noch bis Samstag 15 Uhr!

Wir freuen uns auf euch!

Weitere Infos gibt es hier…

Kavantgarde Winterfest 2012